Die Bläser-AG des NCG vor dem Altenheim. Foto: Lukas Hemgesberg

Die Bläser-AG des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums hat ein kleines Hofkonzert im CBT-Altenheim an der Margaretenhöhe gegeben. Mit offenen Türen und Fenstern haben die Bewohner des Altenheims den Weihnachtsliedern der Sechstklässler gelauscht.

Viele über die letzten Jahre und Jahrzehnte hinweg liebgewordene Traditionen müssen in  diesem Jahr angesichts des Corona-Pandemie aussetzen. Das gilt vor allem vor ein wichtiges Standbein des schulischen Lebens am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium, nämlich die kulturellen Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen und ähnliches.

Auch die Probenarbeit gestaltet sich angesichts der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen schwierig, häufig sind sie zur Zeit gar nicht möglich.  

Da gilt es dann, noch ein bisschen kreativer zu werden und nach Möglichkeiten zu suchen, um den Schülerinnen und Schülern zumindest ein wenig Aufführungszeit zu geben und damit ihr Engagement wertzuschätzen. Und wenn man dann auch noch etwas Gutes tun kann, um so besser.

Mit ein wenig zusätzlichem Organisationsaufwand konnte das jetzt glücklicherweise  gelingen: Schülerinnen und Schüler der Bläser-AG der Jahrgangsstufe 6 gaben am Mittwoch, den 09.12.2020, ein kleines Hofkonzert im Innenhof des CBT-Altenwohnheimes an der Margaretenhöhe.

Vermittelt vom Stellvertretenden Schulleiter Herrn Schmitter und unter Leitung der Musiklehrerin Lena Kuhlenbäumer versammelten sich die Schülerinnen und Schüler – natürlich immer im coronakonformen Abstand – bei strahlendem Wetter, aber schon gefühlt arktischen Temperaturen in besagtem Innenhof und wurden zunächst von Herrn Dr. Wittkämper begrüßt und vorgestellt.

Dann präsentierten die Musiker ihr kleines, aber feines adventlich-weihnachtliches Repertoire. Die Bewohnerinnen und Bewohner lauschten mit Abstand auf der Hoffläche oder aber von ihren Balkonen und geöffneten Fenstern den Klängen von „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „Jingle Bells“ oder „Oh, du  fröhliche“.

Und bei Blasinstrumenten konnte man ja auch sicher sein, dass die Musik bis in die  Zimmer hinein zu hören war. Unterstützt wurden die jungen Musikerinnen und Musiker von einer Schülerin der Klasse 8 des NCG, die mit ihrem Vater drei Blockflötenstücke spielte.  

Mit viel Applaus bedanken sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims gemeinsam mit Herrn Dr. Wittkämper bei den Musikern und den Eltern, die ihre Kinder mitsamt Instrumenten zum Altenheim gebracht hatten.

Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über die im Gegenzug ausgeschenkten Tassen mit heißem Kakao, um die mittlerweile klammen Finger aufzuwärmen, und Lebkuchen. Und vielleicht entsteht ja auch eine neue Tradition, denn Herr Dr. Wittkämper und Frau Kuhlenbäumer wollen in Kontakt bleiben, um im nächsten  Jahr – dann hoffentlich unter anderen Vorzeichen – ein weiteres Konzert, z. B. zu St. Martin, auf die Beine zu stellen.

NCG

ist das Nicolaus Cusanus Gymnasium an der Reuterstraße in Hebborn. Mehr Infos auf der Website: ncg-online.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.