Seit Dezember läuft die Lifegate-Aktion „Frühförderung … öffnet ein Tor zum Leben“, die vom Städtepartnerschaftsverein Beit Jala und dem Freundeskreis Ganey Tikva initiiert wurden. Schirmherr ist Bürgermeister Frank Stein. Die Aktion dient der Förderung junger Menschen mit Behinderung und wird bis Mitte März verlängert.

7.445 Euro Spendengelder sind bisher zusammengekommen, um das Projekt „Frühförderung“ für Kinder mit Behinderung in der palästinensischen Partnerstadt Beit Jala zu unterstützen. Träger des Projektes ist die renommierte soziale Einrichtung LIFEGATE, und die Schirmherrschaft der Spendenaktion hat Bürgermeister Frank Stein übernommen. 

Das Ende der Aktion war ursprünglich auf den 31. Januar terminiert, nun wird es verlängert bis zum 17. März 2021 – eine gute Gelegenheit, den Spendentopf weiter aufzufüllen und das wegweisende Projekt in der Partnerstadt voranzubringen. Mit dem besonderen Effekt, dass jede Spende zweifach nützt, denn Ehrenbürger Erich Bethe wird mit seiner Stiftung am Ende die eingegangene Spendensumme bis zu einer Höhe von 15.000 Euro verdoppeln.

Frühförderung . . . öffnet früh ein Tor zum Leben: Unter dieser Überschrift kümmert sich LIFEGATE mit seinem Einrichtungsleiter Burghard Schunkert seit vielen Jahren vorbildlich um die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen. Speziell für die Frühförderstelle und die Förderschule in Beit Jala sollen verschiedene Therapiematerialien sowie ein Farbkopiergerät für die Bereitstellung von Arbeitsmaterial angeschafft werden. 

Jugendliche mit bestandener Auzsbildung

Gerade in der Frühförderung ist es möglich, gezielt und besonders erfolgreich zu helfen. Bürgermeister Frank Stein ist überzeugt, dass LIFEGATE mit diesem Projekt einmal mehr für die Kinder und deren Familien „Tor zum Leben“ ist. 

Organisiert hat die Spendenaktion der Städtepartnerschaftsverein Bergisch Gladbach – Beit Jala e.V. in Kooperation mit dem Freundeskreis Ganey Tikva an der Kirche zum Heilsbrunnen. Beide Bergisch Gladbacher Einrichtungen, die eine für die palästinensische Stadt Beit Jala und die andere für die israelische Stadt Ganey Tikva, arbeiten schon seit längerem projektweise zusammen. 

Die Stadt Bergisch Gladbach sammelt die Spenden für LIFEGATE auf folgendem Konto: 

Kontoinhaber: Stadt Bergisch Gladbach, Spendenkonto: Kreissparkasse Köln
IBAN: DE93 3705 0299 0312 0000 15
Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): „Frühförderung, Kassenzeichen 9025.0000282“
Eine Spendenbescheinigung kann selbstverständlich ausgestellt werden. 

Schirmherr und Bürgermeister Frank Stein wirbt auch in einem Video um Spenden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.