Foto: Tina Günther(bib)

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Das Projekt „ifwi.schule der Realschule Herkenrath zieht Kreise. Aufgrund der durchweg positiven Berichterstattung ist nun eine Kooperation zwischen dem bib-College in Bergisch Gladbach und der Realschule Herkenrath entstanden.

Im April fand das Auftakttreffen zur Kooperation zwischen dem bib-International-College in Bergisch Gladbach und der Realschule Herkenrath statt. Andreas Albertz, Informatiklehrer Realschule Herkenrat; Susann Meurer, stellv. Schulleiterin Realschule Herkenrath; Dr. Jörg Pottbeckers künftiger Leiter des bib-College; Michaela Hermes, Schulleiterin bib-College; Martin Krämer Informatiklehrer Realschule Herkenrath (s. Foto, v.l.n.r.) trafen sich in ausgesprochen angenehmer Atmosphäre in den Räumlichkeiten des bib. Am Ende des Treffens standen, neben der Verabredung einer Kooperation, bereits differenzierte Planungsdetails fest.

So werden gemeinsame Projekte mit den Differenzierungskursen der Realschule im Bereich Informatik stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler der Kurse können durch die Unterstützung des bib auf diese Weise praxisnah die im Unterricht erlernten Inhalte im Bereich „Gaming“, „Film“ oder „Werbung“ anwenden.

Für die neue Profilklasse „ifwi.schule“ der Realschule Herkenrath sind Unterrichtsgänge sowie die Unterstützung durch Expertenschülerinnen und -schüler geplant. Diese werden zeitweise den Praxisblock im Nachmittag mitgestalten.

Alle Gesprächspartner waren sich am Ende einig, dass diese Kooperation eine Bereicherung für die Schülerinnen und Schüler beider Schulen sein wird. Eine klassisches „win-win-Projekt“.

Die Beteiligten freuen sich auf die Zusammenarbeit und sind gespannt auf die ersten Kontakte im kommenden Schuljahr 2021/ 22.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.