Eigentlich wird die Hubertusmesse der Kreisjägerschaft jedes Jahr gefeiert. Coronabedingt musste sie in den letzten Jahren ausfallen. Darum freuten sich die Teilnehmer, dass das Fest jetzt bei gutem Wetter mit Messe, Bläserkozert und Gebrauchshundegruppen stattfinden konnte.

Dankbar und froh waren die Bläser und Bläserinnen der KJS-RBK, dass in diesem Jahr die „Hubertusmesse“ im Altenberger Dom wieder gefeiert werden konnte.

Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden der KJS Manfred Heindl sprach der Innenminister von NRW Herbert Reul, der sich zu dieser Hubertusmesse angesagt hatte, einige Worte an die Gäste im Dom. Der Gedanke die Schöpfung zu bewahren, stand bei allen Rednern im Vordergrund.

Drei Bläserkorps der KJS trugen dazu bei, trotz pandemiebedingter Spielpause, dass diese Messe einen würdigen und feierlichen Rahmen bekam.

Auch beim anschließenden Platzkonzert auf dem Domvorplatz hatte es Hubertus gut gemeint. Das Wetter spielte mit, sogar die Sonne blinzelte durch die Wolken.

Die sich HR-Bläserkorps der KJS aus Bergisch-Gladbach/Odenthal, Königsforst-Sülztal, Overath, Leichlingen, sowie Wermelskirchen und Kürten, boten ein sehr abwechslungsreiches Programm.

Die rollende Waldschule und die Jagdgebrauchshundegruppe reihten sich in den Kreis vor dem Dom ein, und zeigten den interessierten Gästen somit die Vielseitigkeit unserer Kreisjägerschaft.

Allen, die zum guten Gelingen dieser Hubertusfeier beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.