Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mit Annette Karkossa, Leitende Hebamme am EVK und Christian Rudlowski, Chefarzt der Frauenklinik am EVK

Die Einrichtung eines hebammengeleiteten Kreißsaals und eines Saals für operative Geburten mit Reanimationseinheit am Evangelischen Krankenhaus wird vom Land NRW finanziell unterstützt.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat im Rahmen des Investitionsprogramms Krankenhaus-Einzelförderung einen Förderbescheid an das Evangelische Krankenhaus in Bergisch Gladbach in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro übergeben. Die Förderung erhalte das Krankenhaus für die Einrichtung eines hebammengeleiteten Kreißsaals und eines Saals für operative Geburten mit Reanimationseinheiten, teilt das Ministerium mit.

„Für werdende Mütter und ihre Kinder wird die Versorgung in der Region so weiter optimiert“, sagte Laumann bei der Übergabe.

EVK-Geschäftsführer Harald Januschewski dankte für die Förderung, die ein starkes Signal für die geburtshilfliche Versorgung in der Region sei: „Während vielerorts und insbesondere im ländlichen Raum Kreißsäle schließen, bekennen wir uns als diakonisches Haus zu unserer Verantwortung für Familien und investieren sehr gerne in diesen ohne Zweifel schönsten Bereich der Gesundheitsversorgung.“

Hintergrund

Mit dem Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung der Landesregierung soll die Gesundheitsversorgung im Bundesland weiter verbessert werden. Für 2021 wurden die Förderschwerpunkte „Stärkung der geburtshilflichen Versorgung“ und Stärkung der Versorgung von Kindern- und Jugendlichen“ festgelegt. Insgesamt werden knapp 106 Millionen Euro für 24 Maßnahmen in 22 Krankenhäusern vergeben.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.