Max Schwenger und Daniel Hess; Foto Heinz Kelzenberg

Die Spiele in der 1. Bundesliga liefen zuletzt nicht so perfekt, wie sich die Refrather Badminton-Teams das gewünscht hatten. Mit einem erreichten Punkt bleibt der Abstand zu den ersten drei Plätzen noch groß. Am kommenden Wochenende stehen die Spiele der 2. und 3. Mannschaft in der Steinbreche an.

Nahezu in Bestbesetzung war es für den TV Refrath eine Art Standortbestimmung. Die beiden Heimspiele gegen Titelverteidiger 1.BC Bischmisheim und Tabellenführer Fun-Ball Dortelweil sollten Aufschluss darüber geben, inwieweit der TVR in dieser Saison von den Top-Teams der Liga entfernt ist.

Heinz Kelzenberg: „Wir hatten in beiden Spielen eine kleine Chance auf bessere Ergebnisse, gegen Bischmisheim sogar auf einen Sieg. Doch wenn nicht wirklich alles perfekt auf den Punkt läuft, sind wir in dieser Saison ein Stück weg von den ersten 3 Mannschaften der Liga“.

Und es lief nicht alles perfekt. Das neu zusammengestellte 1.Herendoppel mit Adam Hall und Jan Colin Völker brauchte einige Sätze, um zueinander zu finden und zeigte erst am Sonntag in den letzten drei Sätzen eine klasse Leistung. 

Für Refraths Damen Ann-Kathrin Spöri, Leona Michalski und Ciara Torrance hingen die Trauben an beiden Tagen etwas zu hoch und alle sechs Begegnungen mit Damenbeteiligung gingen an die jeweiligen Gegner.

Ein sportliches Highlight waren hingegen die 2.Herrendoppel von Max Schwenger und Daniel Hess sowie die Herreneinzel von Fabian Roth und schließlich am Sonntag von Brian Holtschke. Da jedoch nur Roth in seinen Begegnungen ungeschlagen blieb, hieß es am Samstag 3:4 und am Sonntag 2:5 aus Refrather Sicht.

Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass der TVR mit großer Wahrscheinlichkeit auf Platz Fünf überwintern wird. Wie groß der Abstand zum Vierten Blau Weiß Wittorf (aktuell ein Punkt) noch anwachsen wird, werden die Auftritte der Nordlichter am übernächsten Wochenende zeigen, wenn es für die nach Beuel und Wipperfeld geht.

Heinz Kelzenberg: „Wenn Wittorf einen oder gar keinen Punkt holen sollte, wäre dies sehr gut für uns“.

Mark Byerly; Foto Roswitha Honnef

Letzter Spieltag des Jahres in der 2. und 3.Liga

Viermal Top-Badminton an einem Wochenende in der Halle Steinbreche – und das, obwohl die 1.Bundesiga bereits in der Winterpause ist. Möglich ist dies durch zwei Doppelspieltage der 2. und 3. Mannschaft des TV Refrath, die am Samstag (14 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) parallel stattfinden.

Dabei trifft die Bundesligareserve des TVR auf die beiden starken Teams aus Peine und Hohenlimburg, die nur zwei bzw. drei Zähler weniger auf dem Punktekonto haben als die Gastgeber. Refraths zweite Mannschaft ist an beiden Tagen stark genug aufgestellt, um gegen beide Mannschaften zu bestehen.

Spannend wird am Wochenende der Kampf um die sogenannte Herbstmeisterschaft, die für Refrath 2 genauso realistisch ist wie für den aktuellen Tabellenführer 1.CfB Köln und den 1.BC Wipperfeld 2.

In der Regionalliga trifft der Tabellenzweite TV Refrath 3 auf zwei Teams aus der unteren Tabellenregion. Samstag (14 Uhr) geht es gegen Union Lüdinghausen 2 und am Sonntag (11 Uhr) gegen den BV Wesel RW. Das Team hat keine Aufstiegsberechtigung in die 2.Bundesliga und hatte sich vor der Saison als Ziel den Klassenerhalt gesetzt. Mit zwei Heimsiegen am Wochenende wäre dieses Ziel frühzeitig unter Dach und Fach.

Weitere Beiträge zum Thema

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.