Foto: Michel Kitenge

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Planen ist erlaubt. Auch wenn noch niemand genau weiß, wie es im Theater weitergeht und ob im Januar Vorstellungen stattfinden können, steht der Spiel- und Kursplan des Theas für Januar bis März. Was davon geht und sinnvoll ist, muss sich erweisen.

Auf dem Programm für Januar stehen Kabarett mit Liza Kos und eine vergnügliche Kreuzfahrt, bei der auch Nichtschwimmer nicht befürchten müssen, unterzugehen. Eine Vorschau auf das geplante Programm im Februar und März finden Sie auf der Website des Theaters.

Was glaub ich, wer ich bin?!

Samstag, 22. Januar 2022, 20 Uhr
Kabarett-Comedy mit Liza Kos

Ein vielschichtiges Kabarett-Comedy-Programm, das u.a. Liza Kos‘ eigene und eigentümliche Integration erzählt. Sei es über ihr Herkunftsland Russland, die Türkei oder ihr Wahlheimatland Deutschland. Schlagfertig und mit verblüffenden Wendungen spielt die Wahl-Aachenerin mit ihren drei Identitäten und dem Selbstverständnis der Frau. Durch ihre „integrationsbedingte Persönlichkeitsspaltung“ schlüpft das Multi-Kultitalent gekonnt in verschiedene Rollen und bietet einen unterhaltsamen Mix aus Persiflage, Parodie und Liedern. Ein Programm voller Überraschungen und Kontraste.

Eintritt: 18 Euro/erm. 12 Euro

Foto: Stephan Grösche

Schiffe versenken – alle Termine abgesagt

Sonntag, 23. Januar 2022, 16 Uhr
Sonntag, 30. Januar 2022, 16 Uhr
Eine vergnügliche Kreuzfahrt…

… mit hochseetauglichen Heldinnen und erfahrenem Bordpersonal. Es gibt immer einen Grund… Und wenn das Schifferklavier an Bord ertönt, seien Sie dabei! Begleiten Sie uns an Bord der „Saphir“ und erleben Sie unvergessliche Augenblicke mit überraschendem Ausgang! Aber nicht wie Sie denken. Auch wer nicht schwimmen kann, ist herzlich willkommen. Denn wir werden garantiert nicht untergehen.

Text: Claudia Dietze
Regie: Stephan Grösche
Bordpianist: Christoph Scherhag
Darsteller: Claudia Dietze, Monika Hillen und Stephan Grösche

Eintritt: 18 Euro/erm. 12 Euro

Theaterkurse

Die ersten Theaterkurse starten bereits im Januar. Das Angebot umfasst Kurse für Kinder und Erwachsene, in Präsenz und Online. Schauen Sie nach, ob etwas für Sie dabei ist.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr gut, dass das Team weiter plant – unseren Künstlerkollegen sei dabei eine glückliche Hand gewünscht! Es muss weitergehen, auch wenn es schwierig ist – trotz allem und aus Prinzip. Jede kleinste Möglichkeit, Kunst zu machen und somit das schwerst betroffene Kulturleben zu fördern, muss komplett beansprucht werden.