Die erfolgreiche Mannschaft des TVR 1 in München; Foto: Heinz Kelzenberg

Refrath 1 fuhr zwar mit gemischten Gefühlen nach München, war aber in fast allen Begegnungen erfolgreich und sicherte sich die Qualifizierung für das Playoff. Die 2. Bundesliga brachte Punkte aus Berlin mit und bleibt auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer, der am Samstag Gast in der Steinbreche ist.

Mit gemischten Gefühlen war das Team des TV Refrath am Samstagfrüh Richtung München gereist. Die beiden Auswärtsbegegnungen gegen Neuhausen-Nymphenburg und Schorndorf hatte man als richtungsweisend für das Erreichen der Playoffs eingestuft. Doch allen war klar, dass in beiden Spielen auch ein wenig Glück vonnöten sein würde, welches der TVR in der Hinrunde gegen diese beiden Gegner nicht hatte.

Damals waren beide Gegner „mit voller Kapelle“ angetreten und hatten dem TVR zwei schmerzhafte Niederlagen zugefügt. Doch diesmal hatten jeweils beide Seiten personelle Ausfälle zu beklagen.

Beim TV Refrath fehlten alle drei ausländischen Spieler (Hall, Kim, Torrance) und auch Jan Colin Völker musste wegen der Turnierteilnahme in Uganda passen. Doch die verbleibenden Spieler erzeugten einen tollen Teamspirit und überzeugten vor allem in den Doppeln, von denen am Wochenende fünf von 6 gewonnen werden konnten.

Daniel Hess, Max Schwenger, Raphael Beck und Fabian Roth brachten in unterschiedlich gewählten Kombinationen starke Leistungen. Sehr überzeugen konnten zudem die Damen Ann-Kathrin Spöri und Leona Michalski, die beide Damendoppel holten. Spöri gewann zudem ihre beiden Einzel. 

Am Samstag patzten in München nach einer 5:0-Teamführung nur die beiden Herreneinzel Fabian Roth und Brian Holtschke und am Sonntag war es der Schotte Alex Dunn auf Schorndorfer Seite, der Refrather Siege zu verhindern wusste.

Durch diese beiden 5:2-Erfolge überholte der TV Refrath den Konkurrenten Blau-Weiß Wittorf und steht nun vor dem direkten Duell mit den Norddeutschen auf Platz vier der Tabelle, dicht gefolgt auch von Union Lüdinghausen, die ordentlich Boden wett machten und noch dasselbe Restprogramm haben wie der TV Refrath.

Die Qualifikation für die Playoffs ist damit für den TVR geschafft, offen bleiben für Sonntag, den 27.3. nur Austragungsort und Gegner. 

2. Bundesliga: Sechs Punkte aus Berlin mitgebracht

Besser konnte die Ausbeute nicht sein. Die Auswärtsfahrt über die Karnevalstage hat sich für die 2.Mannschaft des TV Refrath mehr als gelohnt.

Das sehr junge Team hatte sich am frühen Samstagmorgen in Richtung Bundeshauptstadt aufgemacht und startete den Doppelspieltag noch am selben Tag bei Bundesliga-Altmeister SG EBT Berlin. Gegen den Tabellenneunten hatten die Bergischen keine großen Probleme, so dass sechs der sieben Spiele klar und deutlich gewonnen werden konnten. Lediglich im Mixed gegen den 10-maligen Deutschen Meister Marc Zwiebler reichte es für Malik Bourakkadi/Selin Hübsch hauchdünn in fünf Sätzen nicht zum Sieg.

Dem 6:1 Erfolg vom Samstag folgte am Sonntag sogar ein 7:0 Sieg beim Vorletzten SV Berliner Brauereien. Dieser Kantersieg kam zustande, obwohl man an der ein oder anderen Stelle sogar in der Aufstellung experimentiert hatte. Durch diese sechs gewonnenen Punkte bleibt TVR 2 auf Tuchfühlung zum Tabellenführer 1.CfB Köln, der am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Halle Steinbreche zu Gast sein wird. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.