Andrea Lamberti tritt für die Grünen bei der Landtagswahl 2022 an.

In sechs Wochen sind Landtagswahlen, aber viele der lokalen Kandidat:innen sind in Bergisch Gladbach noch kaum bekannt. Zum Beispiel Andrea Lamberti – die in Rösrath wohnt und fast ganz auf Laternen-Plakate verzichtet. Sie tritt im Wahlkreis Rhein-Berg I für die Grünen an. Das Bürgerportal stellt sie mit Hilfe des bekannten Fragebogens vor.

Andrea Lamberti stammt aus Rösrath, und nach zwei Jahren in Lohmar war sie froh, wieder dort leben zu dürfen. Und ist unversehens tief in die lokale Politik hinein gestolpert: Weil sie mit den Verhältnissen vor Ort alles andere zufrieden schickte sie Anfang 2018 eine lange Mail an alle Ratsmitglieder. Die Grünen luden sie daraufhin zur Fraktionssitzung ein – und dann ist sie einfach geblieben.

Lamberti ist sachkundige Bürgerin im Rat, Mitglied des Kreisvorstands und seit Anfang 2021 auch Geschäftsführerin der Grünen in Rösrath. Und nun tritt sie als Kandidatin der Grünen im Wahlkreis Rhein-Berg 1 (der Bergisch Gladbach und Rösrath umfasst für die Landtagswahl am 15. Mai an.

Warum? „Weil ich den unbedingten Willen habe, etwas zu ändern. Und das in erster Linie für die, auf die leider nicht oft genug gehört wird: für unsere Kinder“, erläutert die Kandidatin. Bildung ist ihr Thema, aber auch der Klimaschutz. Auf der Landesliste der Grünen steht Lamberti allerdings auf Platz 47 weit hinten, und kann daher nur über ein Direktmandat in den Landtag einziehen.

Lernen Sie die Kandidat:innen persönlich kennen

Wir haben alle acht Kandidat:innen gebeten, die 26 Fragen zu beantworten. Hier finden Sie alle Antworten.

Zudem haben sie acht Fragen zum Programm beantwortet – womit wir den analogen Wahl-O-Mat produziert haben.

Damit Sie die Kandidat:innen persönlich kennenlernen können bieten wir wieder die WahlArena an, mit Speeddating, Infomesse und Debatten – am 26.4. ab 17 Uhr im Bergischen Löwen. Hier finden Sie das ganze Programm.

Zudem gibt es mit den größeren Parteien BürgerClubs. Das Publikum ist klein, wenn Sie Interesse haben, bewerben Sie sich bitte für einen Platz:

  • Tülay Durdu, SPD, 28.4., 19:30 Uhr
  • Alexander Engel, FDP 2.5., 19:30 Uhr
  • Andrea Lamberti, Grüne 4.5., 19:30 Uhr
  • Martin Lucke, CDU 9.5., 19:30 Uhr

Unser Spezial zur Landtagswahl 2022 finden Sie hier.

Die 46-jährige hatte in Rösrath den Realschulabschluss gemacht, eine AusAusbildung zur Justizfachangestellten abgeschlossen, bei zwei Rösrather Anwälten und dann in Köln in einer großen Versicherung gearbeitet. Als ihre Abteilung dort geschlossen wurde, habe sie mit einem kleinen Teil der Kolleginnen eine neue Firma mit aufgebaut, die sich mit dem Forderungsmanagement beschäftigt.

Lamberti ist alleinerziehende Mutter eines 13jährigen Sohnes und ihr Hund heißt Willi. Was sonst noch wichtig sein könnte verrät die Kandidatin der Grünen im standardisierten Fragebogen des Bürgerportals. Mehr Infos und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf ihrer Website, Facebook, Instagram.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Wie starten Sie in den Tag?
Mit einer Tasse Kaffee und einem Spaziergang mit meinem Hund.

Willi mit Andrea Lamberti. Foto: privat

Was wollten Sie als Kind werden?
Physiotherapeutin

Was sind Sie geworden?
Mitarbeiterin im Forderungsmanagement

Wohin laden Sie Kolleg:innen am liebsten ein?
Immer gerne zu einem Gespräch. Ein offenes Gespräch neben dem Schreibtisch kann viele Probleme lösen und dann geht die Arbeit besser von der Hand.

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?
Überall hin.

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
Wieder mit meinem Hund spazieren.

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Wenn ich Abends müde, aber mit einem Lächeln im Gesicht einschlafen kann.

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Kaffee immer, Bier nur selten.

Was ist für Sie das größte Unglück?
Zu sehen, wie Menschen, die das KZ überlebt haben, jetzt in der Ukraine sterben.

Bitte ergänzen Sie: der Rheinisch-Bergische Kreis ist …
… ein wunderbarer Ort zum Leben!

Was ist Rhein-Bergs größter Pluspunkt?
Der wunderbare Kontrast zwischen belebten Städten und grandioser Landschaft, meine Familie, meine Freunde, die Nähe zu Köln und natürlich: Rösrath.

Was ist Bergisch Rhein-Bergs größtes Problem?
Die Infrastruktur ist sehr unterschiedlich aufgestellt. Toll in Bergisch Gladbach, übersichtlich z. B. in Rösrath. 

Wenn Sie drei Wünsche für den Rheinisch-Bergischen Kreis frei hätten, würden Sie …
… in jeder Kommune ein vollausgestattetes Jugendzentrum etablieren, das bis mindestens 22 Uhr offen ist und nicht um 17 Uhr schließt und Angebote für alle Altersklassen bereithalten.
… dafür sorgen, dass der Klimaschutz deutlich zunimmt, dass die Kommunen hier besser aufgestellt sind und beispielhaft vorangehen, dass die Prävention zu Dürren und Hochwasser endlich deutlich in den Vordergrund gerückt wird.
… dafür sorgen, dass der Verkehr eine Wende erfährt und gleichzeitig endlich dieGefahren im Straßenverkehr für alle Beteiligten schnell gebannt werden.

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
… dafür sorgen, dass jedes Kind ein warmes Mittagessen bekommt. 

Was war Ihre größte Leistung?
Für den Moment bin ich stolz, dass ich meinen Sohn groß ziehen darf, aber aufgrund seines Alters warten da bestimmt noch große Aufgaben auf mich.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Dass ich nicht früher mutig war und früher in die Politik gegangen bin.

Mein großes Ziel ist es, …
… dass wirklich jedes Kind ein warmes Mittagessen bekommt!

Was ist Ihre Stärke?
Meine Ausdauer und dass mir Teile meiner kindlichen Naivität noch geblieben sind.

Was ist Ihre Schwäche?
Ich neige dazu, mit meiner Schnelligkeit Chaos anzurichten …

Wie sind Sie als Chef?
Ich bin niemals Chef, denn Platz für Hierarchien sehe ich nicht.

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Fragen sie doch meine Kollegen.

Worüber können Sie sich aufregen?
Über Arroganz, Ignoranz und Egoismus. Das sind – grade in Kombination – sehr gefährliche Eigenschaften.

Wer ist Ihr Vorbild im Beruf?
Marie Curie

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Marie Curie. Weil sie in einer Zeit (1867 bis 1934) in der es für Frauen sehr schwer war überhaupt einen Studienplatz zu bekommen, zwei Kinder großgezogen hat, während sie eine grandiose Physikerin war. Ich ziehe meinen Hut vor ihrem Lebenswerk. Und ich möchte an dieser Stelle auch an ihren Mann Pierre erinnern, der seine Frau unterstützt hat und dabei nicht immer auf Verständnis in der damaligen Männerwelt gestoßen ist.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Bleib, wie du bist.

Welchen Ratschlag würden Sie Ihren Kindern erteilen?
Hör in dich rein und geh deinen eigenen Weg.

Bonus: Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?

Was ist Ihnen wichtig in Bezug auf ihre Arbeit mit und um die Politik?
Ein deutlicher, verständlicher Umgang, immer auf Augenhöhe mit allen BürgerInnen. Mir ist wichtig, viele Menschen wieder abzuholen und Interesse zu wecken. Demokratie lebt von vielen Stimmen und lässt Meinungen zu.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Herzlichen Glückwunsch an alle Rösrather:Innen zu so einer tollen Kandidatin! Sie bringt Rösrath zum Erblühen und wird im Landtag sich für Kinder einsetzen!