von li nach re: BM Frank Stein, Dr. Petra Oelschlägel, Ellen Altmann, Dr. Jürgen Rembold, Helene Reemann, Dr. Wilhelm Krieger

Der Galerie+Schloss e.V. und das Kunstmuseum Villa Zanders haben die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter geehrt, ohne die viele Angebote des Museum gar nicht möglich wären. Beim Sommerfest der Kulturinstitutionen wurde auch die neue Leiterin der Artothek vorgestellt.

Ende Juni fand das Sommerfest zu Ehren der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Galerie+Schloss e.V. und des Kunstmuseum Villa Zanders statt. Bürgermeister Stein dankte den rund 100 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement zur Förderung des Kunstmuseum Villa Zanders und der Kultur in Bergisch Gladbach.

Wir freuen uns, dass die Resonanz auf die Einladung zum Sommerfest ganz enorm war, so dass wir rund 60 Gäste begrüßen durften. Dazu zählten auch Personen aus der Politik sowie Dr. Jürgen Rembold, dessen Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements die Veranstaltung großzügig unterstützte.

Die Stiftung mit Sitz in Rösrath hat regional weit über 120 Projekte gefördert und aktuell 30.000 Euro in einem Fördermittelwettbewerb ausgeschrieben. Die Förderung durch diese Stiftung dürfen wir als Bestätigung und Wertschätzung des enormen bürgerschaftlichen Engagements für die Kultur im Allgemeinen und das Museum im Besonderen in unserer Stadt bewerten.

Ehrenamt macht Museumsbesuche erst möglich

Mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist der Kreis der ehrenamtlichen Besucherbegleiter und Aufsichten unter der Leitung und Organisation von Helene Reemann am umfangreichsten. Sie alle stellen einen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung, um anderen den Museumsbesuch zu ermöglichen – und um der Stadt Bergisch Gladbach zu ermöglichen, dieses Haus zu öffnen.

So können den Bürgerinnen und Bürgern einmalige Erlebnisse geboten werden und auch gegenüber den überregionalen Besuchern werden die Attraktivität und das Bekenntnis unserer Stadt zur Kultur demonstriert.

Ellen Altmann übernimmt Leitung der Artothek

Eine einzigartige Besonderheit, die ausschließlich durch ehrenamtliche Tätigkeit gestemmt wird, ist die Artothek. Damit hat nicht nur das Museum eine ganz besondere Einrichtung zu bieten, die es jedem ermöglicht, sich für eine geringe Leihgebühr Original-Kunstwerke in den eigenen vier Räumen zu leisten.

Mit den Einnahmen aus dieser Kunst-Ausleihe kommen dem Verein und damit auch dem Museum erhebliche Einnahmen zugute, die u.a. die rege Vermittlungsarbeit mit Schulen ermöglicht.

mehr zum thema

Artothek in der Villa Zanders: Museum to go für alle!

Die Artothek in der Villa Zanders bietet Art-to-take: Hier kann jeder Originalwerke berühmter Künstler:innen ausleihen und sie an die eigenen vier Wände hängen. Das ganze funktioniert wie eine Bibliothek für Kunst, und wird von Privatleuten wie Unternehmen oder Arztpraxen genutzt. Die Auswahl an Kunstwerken gehört zu den umfassendsten Angeboten in deutschen Artotheken überhaupt.

Nachdem vor einem Jahr der Gründer der Artothek, Klaus Altmann, und kurz darauf auch sein Nachfolger Dr. Winfried Köchling verstarb, können wir uns glücklich schätzen, dass sich in dieser misslichen Situation Ellen Altmann bereit erklärt hat, sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu stellen und die Leitung der Artothek ehrenamtlich zu übernehmen.

Galerie+Schloss e.V. wirkt im Hintergrund

Als dritte Gruppe sind die Vertreterinnen und Vertreter des Galerie+Schloss e.V. zu nennen, die die Vorstandsarbeit leisten, Exkursionen organisieren und durchführen oder Spenden für das Museum eintreiben. Dazu gehören neben dem Vorsitzenden Dr. Wilhelm Krieger dessen Stellvertreterin Dr. Petra Oelschlägel, dem Schatzmeister Gregor Vetten-Betzin, der Schriftführerin Sabine Junker ebenso Walter Demmer, Sabine Elsa Müller, Elke Strothmann, Dr. Wolfgang Vomm und Brigitte Zens.

Ferner die neue Leiterin der ambitionierten Salongespräche, Susanne Bonenkamp und den im Hintergrund mit der Pressearbeit und dem Internetauftritt betreuten Mitstreitern Carla Beyer und Henry Stewen. Sie alle gestalten das kulturelle Leben in dieser Stadt mit, erfahren mehr als andere und bereichern ihr eigenes und das Leben anderer.

mehr zum thema

Kunst weiterdenken: Salongespräche in der Villa Zanders unter neuer Leitung

Eine Ära geht im Kunstmuseum zu Ende. Am 22. März findet das letzte Salongespräch unter Leitung seines Initiators Georg Dittrich statt. Die Nachfolge des Formats, das sich kunst- und kulturhistorischen Aspekten aktueller Ausstellungen in der Villa Zanders widmet, übernimmt mit Susanne Bonenkamp eine bestens vernetzte ehemalige Kulturmanagerin.

Wir freuen uns ganz besonders, dass die Dr. Jürgen Rembold Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das bürgerschaftliche Engagement zu fördern, auf diese wertvolle Arbeit aufmerksam geworden ist und das Sommerfest der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kunstmuseum und Galerie+Schloss e.V. unterstützt. Diese Unterstützung dürfen wir alle wahrlich als Wertschätzung der geleisteten Arbeit sehen. Vielen Dank dafür.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Kunstmuseum Villa Zanders

Das städtische Museum wurde 1992 in der Gründerzeitvilla der Fabrikantenfamilie Zanders eröffnet und feiert 2017 sein 25jähriges Bestehen. Mit seiner einzigartigen Sammlung von „Kunst aus Papier“, der Kommunalen Galerie mit Malerei der Düsseldorfer Schule aus dem 19. Jhdt. sowie einem ambitionierten...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.