Was wäre der Urlaub ohne ein besonderes Buch? Probieren Sie diese: Einen tiefgründigen Roman aus der Welt der Diplomatie, einen literarischen Krimi der Extraklasse oder eine süffige Sommerlektüre.

Lucy Fricke: Die Diplomatin.
Claassen Verlag 2022, € 22,00.

Der neue Roman von Lucy Fricke führt uns hinter die Kulissen einer eher unbekannten Welt, die der Diplomatie und ihrer begrenzten Möglichkeiten. Durch die gegenwärtigen Ereignisse in Europa ist er aktueller und brisanter denn je geworden.

Uruguay: Friederike Andermann (Fred) ist frisch nach Montevideo versetzt worden. Nach vielen Jahren im Auswärtigen Amt ist dies endlich der langersehnte Posten als Botschafterin. Die erfahrene Diplomatin stürzt sich motiviert und mit weltverbesserndem Elan in ihre neue Aufgabe. Dabei wird sie gleich zu Anfang ausgebremst.

Im verschlafenen Montevideo scheint die Welt stillzustehen. Alles dreht sich um den nahenden Tag der Deutschen Einheit sowie um die Organisation der Feierlichkeiten. Statt mit Diplomatie die Welt zu verändern, geht es jetzt um so Profanes wie Lachsbrötchen oder deutsche Bratwürste.

Dann wird sie aus dieser ungewollten Ruhe aufgescheucht. Sie erhält den Anruf der Herausgeberin eines großen deutschen Nachrichtenmagazins. Diese vermisst ihre zurzeit in Uruguay weilende Tochter, die sich nach anfangs täglichen Posts nicht mehr auf Instagram gemeldet hat. Fred begeht den ersten Fehler, dass sie diese Meldung zuerst nicht ganz ernst nimmt. Die darauffolgenden Ereignisse strafen sie Lügen und ihre weitere berufliche Laufbahn steht auf dem Spiel.

Türkei: Fred wird als Konsulin nach Istanbul abberufen. In diesem autoritären Staat gerät sie ungewollt in einen Strudel von Gewalt und Behördenwillkür. Sie gerät an die Grenzen ihrer diplomatischen Möglichkeiten und ihre hehren Grundsätze werden überstrapaziert, lassen sie gar schlussendlich zu Mitteln am Rande der Legalität greifen, um Menschenleben zu retten.

Der Roman schildert die Geschichte einer Frau, die die Welt verbessern will und letztendlich an der Realität und ihrem eigenen Anspruch scheitert. Er ist spannend wie ein Krimi, komplex, tiefgründig und hat bei allem nötigen Ernst einen ganz eigenen Humor. Akribisch recherchiert und basierend auf ähnlichen, tatsächlich stattgefundenen Ereignisse, führt uns die Autorin eine Welt vor Augen, deren Grundfesten ins Wanken geraten sind. Beste, locker geschriebene Unterhaltung mit Tiefgang und einem furiosen Finale, das noch lange im Kopf bleibt!  

(Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Greg Buchanan: Sechzehn Pferde.
S. Fischer 2022, € 22,00.

Vorsicht vor diesem Buch, es wird Sie einfangen und bis zum fulminanten Ende nicht mehr loslassen! Der schottische Autor hat mit seinem Krimidebüt gleich einen Volltreffer gelandet.  So hat er nicht nur eine ungewöhnliche, sondern auch eine äußerst vielschichtige Handlung erdacht, die selbst nicht passionierte Krimileser in ihren Bann zieht und begeistert.

In einem kleinen, verschlafenen Küstenort irgendwo in England ist der Teufel los und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Der jungen Rebecca bietet sich auf dem elterlichen Farmgelände ein grausiges Bild. Sechzehn Pferdeköpfe schauen kreisförmig angeordnet (Zitat „wie Kerzen auf einer Geburtstagstorte“) mit leeren Augen und halb mit Erde bedeckt aus dem sumpfigen Gelände. Der hinzugezogene Detective Nichols fühlt sich nicht zuständig und überqualifiziert für diesen Fall und die Veterinärpathologin Allen stößt bei diesem ungewöhnlichen Szenario schnell an ihre Grenzen.

Spätestens als kurz danach eine Seuche ausbricht, weil die verendeten Tiere mit einem gefährlichen Milzbranderreger kontaminiert sind und als Erste die sechzehnjährige Rebecca erkrankt, wendet sich das Blatt und die beiden Ermittler bekommen einen ersten Vorgeschmack von der Tragweite des Falles. Als dann noch ein Junge verschwindet, läuten sämtliche Alarmglocken und die Ermittlungen werden nochmal vor neue ungeahnte Herausforderungen gestellt.

Der Autor stellt in seinem Debüt alle gewohnten Krimielemente auf den Kopf bzw. die immer gleichen Zutaten, die angeblich einen guten Krimi ausmachen, greifen hier nicht. Genau das aber macht dieses Buch so besonders und nicht durchschaubar. Die beiden scheinbaren Hauptfiguren sind eigentlich nur Schachbrettfiguren in einem grausamen Spiel.

Angesiedelt zwischen Krimi, Mysterythriller, Schauergeschichte und Sozialstudie ist dieser Roman nie überfrachtet und führt den Leser in ganz neue Dimensionen der Spannungsliteratur. Innovativ mit schnellen Szenen- und Perspektivenwechseln weist es auch Elemente von Computerspielen auf, dies ist wohl dem Umstand geschuldet, dass der Autor auch Drehbuchschreiber für eben diese Spiele ist.   

Ein hochspannender literarischer Krimi der Extraklasse, der verstörend beginnt und noch schockierender endet. Kommen Sie mit auf diesen Parforceritt durch menschliche Abgründe!

(Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Francesca Reece: Ein französischer Sommer.
S. Fischer 2022, € 24,00.

Die Waliserin Reece versteht es meisterhaft, das französische Lebensgefühl in ihrem bemerkenswerten Debüt einzufangen. Sommer, Sonne, Wein und gutes Essen gepaart mit dem Zeitgeist einer Epoche gaukeln eine Wunschwelt vor, die durch die harte Realität eingeholt wird.

Südfrankreich: Die Mittzwanzigerin Leah hat beruflich eine Chance bekommen, von der viele junge Frauen nur träumen. Nachdem sie sich in Paris mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten hat, wird ihr eine Stelle als Assistentin bei einem Schriftsteller angeboten. Sie soll seine Tagebücher aus den 60er und 70er Jahren sortieren und digitalisieren. Begeistert sagt sie zu und findet sich in traumhafter Umgebung auf seinem Anwesen in Südfrankreich wieder.

Doch das unkonventionelle Leben hat auch Schattenseiten und wie nahende Gewitterwolken drängen sie immer mehr an die Oberfläche einer ebenso schillernden wie maroden Gesellschaft.

Der Ruhm des alternden Schriftstellers, Michael, ist längst vergangen. Er hat seit zwanzig Jahren eine Schreibblockade und versucht nun mithilfe seiner Tagebuchaufzeichnungen ein Comeback. Je mehr Daten Leah sichtet, umso mehr pikante und brisante Details kommen ans Licht und überfordern sie zunehmend. Das ausschweifende Leben im London der 60er Jahre und die Zeit in Griechenland während der Militärjunta in den 70er Jahren werden detailliert beschrieben und so manches Geheimnis, auch politischer Natur, drängt an die Oberfläche. Spätestens als ein unerwarteter Gast in die Szenerie platzt und explosive Fotos auftauchen, ist es mit der scheinbaren Idylle vorbei.

Vage Andeutungen und Hinweise befeuern die Spannung in diesem Roman. Ein Hauch von Tristesse wabert durch die Seiten und erinnert an die junge Sagan. Schnelle Perspektivwechsel zwischen den beiden Protagonisten sowie verschiedenen Zeitebenen geben der Geschichte zusätzlich Schwung.

Die besonders bildhafte, schöne Sprache erzeugt eine faszinierende Atmosphäre von sommerlicher Wärme, Düften und Geräuschen und spricht alle Sinne an. Zikaden zirpen und Glühwürmchen leuchten durch die nach Lavendel duftenden Seiten. Kurzum eine perfekte Sommerlektüre mit Tiefgang und süffig wie ein guter Wein!

(Sylvia Jongebloed)

Das Buch in unserem Onlineshop

Viel Spaß beim Lesen,

Ihre Birgit Lingmann und Pia Patt

Pia Patt und Birgit Lingmann führen die Buchhandlung Funk

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Lingmann (geborene Jongebloed) bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

Hier finden und erreichen Sie uns persönlich:
Schloßstraße 73, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 54016, E-Mail: info@buchhandlung-funk.de
WhatsApp: 0174 2990772

WebseiteFacebook – Instagram

image_pdfPDFimage_printDrucken

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. In den Ferien hätte man ja die Zeit und die Ruhe, sich auch einmal mit Büchern zu befassen, die ein wenig mehr Substanz haben. Schade, dass die Buchempfehlungen durchweg die seichteren und eher trivialen Genres umfassen. Aber das verkauft sich wohl am einfachsten.