Die Zentrale der Belkaw. Foto: Thomas Merkenich

Mit der sogenannten Dezemberhilfe entlastet die Bundesregierung alle Bezieher:innen von Gas. Für die Umsetzung sind die Versorger zuständig. Die Belkaw erläutert jetzt im Detail, wie diese Soforthilfe abgerechnet wird.

Zur Entlastung der Bürger:innen und kleiner und mittlerer Betriebe von den hohen Energiepreisen hat die Bundesregierung per Gesetz eine Einmalzahlung für alle Erdgas- und Wärmekunden vorgesehen. Konkret verzichten die Energieversorger im Dezember auf die Abschlagszahlung für Gas und Wärme – und erhalten das Geld aus dem Bundeshaushalt erstattet.

+ Anzeige +

Details zum Bundesgesetz finden Sie hier.

Die Belkaw erläutert jetzt, wie sie diese Maßnahme kurzfristig umsetzen will.

  • Bei Personen, die am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen, werde im Dezember keine Abbuchung in den Sparten Gas und Wärme vom Konto erfolgen.
  • Wer den monatlichen Abschlag selbst überweist, sollte die Überweisung im Dezember nicht auszuführen. Wer das vergißt erhält automatisch eine Gutschrift in der nächsten Jahresabrechnung.
  • Wer einen Dauerauftrag eingerichtet hat kann den im Dezember pausieren lassen. Wer das verpasst bekommt den Ausgleich ebenfalls automatisch in der nächsten Jahresabrechnung verrechnet.

So wird die Entlastung berechnet

Die Soforthilfe für Gas wird auf Basis der aktuellen Arbeits- und Grundpreise berechnet und umfasst ein Zwölftel des prognostizierten Jahresverbrauchs an Erdgas. Dieser Betrag kann in der Praxis von der tatsächlichen Höhe der Abschlagszahlung abweichen, erläutert die Belkaw.

Die Soforthilfe („Dezemberhilfe“) werde in der nächsten Jahresabrechnung eindeutig ausgewiesen und verrechnet.

Personen, die neben Gas oder Wärme auch für Strom oder Wasser einen Abschlag an die BELKAW zahlen, finden die An- teile für Gas und Wärme am einfachsten im OnlineService. Alternativ in der letzten Rechnung, in der Vertragsbestätigung oder im Preisinformationsschreiben, das im August zugestellt worden ist.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.