Über einen Parkplatz an der Neuen Nussbaumer Straße gelangt man zum Phad Thai. Foto: Thomas Merkenich

Ein wenig versteckt, in einem Hinterhof, liegt in Paffrath der Imbiss Phad Thai. Benannt nach einer Spezialität auf der Karte, dem klassich-thailändischen Nudelgericht, bietet Inhaberin Suchawabee Fricke eine üppige Auswahl an Speisen aus ihrer Heimat. Frisch zubereitet – ohne irgendwelche Zusätze.

„Wir kochen für Sie ohne Glutamat und ohne Geschmacksverstärker“ heißt es auf der Karte. Das klingt gut – und scheint noch besser anzukommen im Stadtteil Paffrath: Während wir mit der Inhaberin Suchawabee Fricke sprechen, klingelt immer wieder das Telefon und es kommen laufend Gäste vorbei, um ihre Bestellung abzuholen.

Reiche Auswahl

Die Karte ist üppig dimensioniert: Im Angebot sind unter anderem Vorspeisen wie Hähnchenspieße, Krabbenchips oder Frühlingsrollen – den Backmantel-Teig bereite man selbst zu, sagt Frau Fricke.

Hinzu kommen Salate und Suppen, die klassisch vor allem mit Kokosmilch zubereitet werden. Gebratene Reis- oder Glasnudeln gehören bei den Hauptgerichten zu den Klassikern. Und natürlich darf auch grünes, rotes oder gelbes Thaicurry nicht fehlen. Junge Esser drüfen sich auf milde Kindergerichte sowie gebackene Banana oder Ananas als Dessert freuen.

Die Speisen sind wahlweise mit Ente, Hähnchen, Garnelen zu haben. Vegetarier wählen zwischen Tofu und Gemüse. Gekocht wird mild, scharf nur auf Bestellung.

„Wir bereiten alle Gerichte immer frisch auf Bestellung zu“, betont Suchawabee Fricke. Das gilt auch für die Gewürze: So werden sämtliche Currys selbst vor Ort hergestellt.

Würzig-aromatisch

Wir haben eine kleine Auswahl getestet: Die gebratenen Reisnudeln mit krossem Hähnchen, Erdnüssen und hausgemachter Soße sind fruchtig-süß mit leicht säuerlicher Note. Würzig-aromatisch kommt der gebratene Reis mit Ente, Lauch, Sprossen. Ei und Möhre daher.

Das Kindergericht mit gebratenen Eiernudeln, Hähnchen und Gemüse schmeckt nach mehr – wenn die Juniortester sich schweigend einen Nachschlag genehmigen ist eigentlich alles gesagt.

Speisen to go

Den Imbiss gibt es bereits seit 2014, und ist seither der thailändischen Küche treu geblieben. Fast food, internationale Spezialitäten oder Ausflüge in Trends wie Wraps und Co. gab und gibt es nicht, macht die gelernte Hotelfachfrau Suchawabee Fricke klar.

Phad Thai – Thai-Imbiss
Neue Nußbaumer Straße 2-4
51469 Bergisch Gladbach-Paffrath
02202 – 98 10 559, 01512 – 97 00 384
Infos, Öffnungszeiten und Karte im Web

Sie steht gemeinsam mit ihrem Schwiegervater am Herd, der zuvor in Dünnwald einen Imbiss betrieben hatte. Suchawabees Mann kümmert sich um den Service, routiniert und freundlich. Er ist gelernter Konditor, war unter anderem Chef-Patissier in den Kölner Rheinterassen und arbeitete im Radisson Blu.

Im Innenraum des Phad Thai gibt es nur ein paar Sitzplätze. Während der Sommermonate kommen wenige Tische vor der Türe hinzu. Der Schwerpunkt liegt auf bestellen und abholen, also klassisches to go.

Wer Abfall sparen will, kann seine – gut gereinigten und sauberen – Speisebehälter selbst mitbringen und das Essen des thailändischen Imbiss darin mit nach Hause nehmen.


Hinweis der Redakion: Bei unseren Gastro-Tipps handelt es sich nicht um Reklame, sondern um redaktionelle Texte.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Holger Crump

ist Reporter und Kulturkorrespondent des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.