Jonathan Dahlke (li) mit Oman Bussadi bei der Siegerehrung 3000m in Mönchengladbach

Jonathan Dahlke (li) mit Oman Bussadi bei der Siegerehrung 3000m in Mönchengladbach

Sehr erfolgreich präsentierte sich der Leichtathletik-Nachwuchs des TV Herkenrath bei den Nordrhein-Jugendmeisterschaften am Wochenende in Mönchengladbach.

Jonathan Dahlke gewann die 3000m der männlichen Jugend U20 in ausgezeichneten 8:40,40 Minuten. Bis zur 2000m Marke, die in 5:55 Minuten passiert wurde, musste der 19jährige Dahlke alleine die Führungsarbeit leisten. Erst dann übernahm der Leverkusener Otman Bussadi die Spitze. Doch mit einem furiosen 150m-Schlussspurt ließ Dahlke Bussadi förmlich stehen und hatte im Ziel einen Vorsprung von mehr als vier Sekunden. Mit seiner Siegerzeit unterbot der Herkenrather seine Vorjahresbestzeit um mehr als 20 Sekunden und rangiert jetzt auf Platz zehn der aktuellen Deutschen Bestenliste über 3000m.

Am zweiten Wettkampftag stellte sich Jonathan Dahlke der Konkurrenz über 1500m. Mit einer eher langsamen 1000m-Durchgangszeit von 2:45 Minuten war dieser Wettbewerb ein typisches Meisterschaftsrennen. Dann zog Maximilian Thorwirth aus Düsseldorf, in diesem Jahr bereits mit 3:50,33 Minuten über 1500m notiert, den Schlussspurt an und gewann in 3:58,60 Minuten vor Dahlke, der mit 4.00,09 Minuten auch über diese Strecke Bestzeit erzielte.

Eine zweite Silbermedaille für den TVH gewann Stefan Höller über 110m Hürden der U20 mit neuer Bestzeit von 14,83 Sekunden. Im Stabhochsprung dieser Altersklasse belegte Höller Platz drei mit 4,40m. Nach seinem Einstieg bei 4,40m und einem Fehlversuch über 4,60m steigerte der 19jährige Student gleich auf 4,70m, eine Höhe die – an diesem Tag – für ihn zu viel war.

Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Bastian Höller verbesserte sich über 110m Hürden der U18 um eine halbe Sekunde auf 15,73 Sekunden, verfehlte aber knapp das Finale der besten Acht. Zuvor hatte er bereits über 400m Hürden mit neuem Hausrekord von 60,29 Sekunden Platz sechs belegt.

Schneller als Bastian Höller war über 400m Hürden sein gleichaltriger Vereinskollege Milan Wurth, der mit neuem Hausrekord von 58,86 Sekunden als Vierter einkam. Obwohl Wurth durch einen Sturz des führenden Läufers an Hürde acht stark behindert wurde, verfehlte er nur knapp die Norm für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften. Nach diesem Pech über die Hürdenstrecke holte sich Milan Wurth über die Stadionrunde ohne Hürden in starken 52,42 Sekunden Bronze.

Eine weitere Bronzemedaille gewann überraschend die 4x 100m Staffel des TV Herkenrath in der weiblichen U18. Anna Molitor, Lea Radermacher, Jana Stremlau und Hannah Scholl mussten in 52,90 Sekunden nur den Teams aus Uerdingen/ Dormagen und Köln den Vortritt lassen.

Hannah Scholl belegte zudem Platz acht über 800m in 2:25,18 Minuten, während Marla Feldwisch über die 1500m der U20 in 5:12,88 Minuten als Fünfte einkam.

Weitere Ergebnisse:
weibliche U18 200m: Jana Stremlau 27,54sec., Lea Radermacher 27,89 sec.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.