Bürgermeister Lutz Urbach plant einen Umbau der Verwaltung. Was im ersten Moment vielversprechend klingt, erweist sich für die FDP auf den zweiten Blick als eine Veränderung in die falsche Richtung: Aufblähen der Verwaltung statt Verschlankung.

Jörg Krell,  FDP-Fraktionschef

Welche Motive auch immer auf beiden Seiten hinter der aktuellen Auseinandersetzung in Gladbachs GroKo stehen mögen: Was dabei herauskommt, ist für die FDP klar ein Schritt in die falsche Richtung: Die Stelle eines Co-Dezerneten – in diesem Fall für Bernd Martmann – stellt de facto eine Ausweitung der Verwaltung dar.

„Wir können dieser Erweiterung des Personaltableaus nicht zustimmen, bevor eine Organisations- und Effizienzanalyse durchgeführt worden ist“, fasst Fraktionschef Jörg Krell die Haltung der FDP zusammen. [Tweet “Keine Erweiterung des Personaltableaus ohne Organisationsanalyse! – so die FDP #gl1”]

Für ihn stellt sich die berechtigte Frage, warum nicht die acht Fachbereichsleiter direkt an den Bürgermeister berichten können. Eine solche Führungsspanne ist auf dieser Führungsebene durchaus gängig.

Die FDP mahnt seit langem an, dass personelle Veränderungen in der Verwaltung nicht immer nur eine Richtung kennen dürfen: nämlich die Einbahnstraße nach oben.

Hier veröffentlichen die Ratsfraktion und der Parteivorstand der FDP Bergisch Gladbach ihre Beiträge. Kontakt: Anita Rick-Blunck, Parteivorsitzende. Mail: rick-blunck@fdp-bergischgladbach.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.