Die Spezialkonstruktion der Belkaw. Foto: Joachim Rieger

Die Ecke Buchmühlenstraße / Hauptstraße hat sich für die Belkaw bei den Vorarbeiten für das Bauprojekt  „Strunde hoch vier“ zu einem echten Nadelöhr entwickelt; Hier kreuzen zwei große Trinkwassertransportleitungen, zwei Gasleitungen sowie Strom- und Telefonkabel den Weg des zukünftigen Hochwasserschutzkanals.

Damit für die Arbeiten am Hochwasserprojekt Platz geschaffen wird, ohne die wichtigen Versorgungsleitungen zu kappen, haben sich die Experten der Belkaw eine sehr spezielle Stahlkonstruktion ausgedacht:  Ähnlich einer Brücke werden die Versorgungsleitungen zukünftig über dieses Gerüst führen, damit darunter der neue Strundekanal gebaut werden kann.

Lesen Sie mehr: Alle Berichte zu „Strunde hoch vier”

Die etwa sechs Tonnen schwere Spezialanfertigung wurde auf dem Firmengelände der Baufirma in Leverkusen erstellt und dann von dort fix und fertig mit einem Tiefladetransport vor einigen Tagen angeliefert, berichtet die Belkaw. Mit Hilfe eines Krans wurde die gut zwölf Meter lange, etwa sechs Tonnen schwere und zweieinhalb Meter breite Konstruktion am Montag in einem Stück an die richtige Stelle platziert.

Die Spezialkonstruktion ist bereits mit Schutzrohren für die Versorgungsleitungen versehen. Diese nehmen die Gas- und Trinkwasserleitungen nun sicher auf und ermöglichen darunter ein gefahrloses Arbeiten am neuen Kanalbauwerk.

Allerdings verlängert dieser laut Belkaw unvorhersehbar Mehraufwand die Bauzeit an dieser Stelle – um „einige Wochen”. Zudem muss die Hauptstraße in diesem Bereich im Verlauf der weiteren Bauarbeiten zumindest zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.

„Jetzt müssen noch die Versorgungsleitungen eingebunden werden, aber wenn nichts unvorhersehbares dazwischen kommt, sind wir spätestens Ende Januar hier fertig und können für den dann kommenden Kanalbau das Feld räumen“, erläutert Belkaw-Projektleiter Norbert Fischer die Situation.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.