Die erfolgreichen Teilnehmer es Sprachkurses mit den Lehrkräften der VHS und Bürgermeister Lutz Urbach

„Mit Ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der A-1-Prüfung haben Sie einen wichtigen Baustein für Ihre Integration erreicht. Dazu gratuliere ich Ihnen!“ Mit diesen Worten hat Bürgermeister Lutz Urbach elf Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Sprachkurses an der Volkshochschule Bergisch Gladbach am Dienstag, 12. April 2016, die Zeugnisse überreicht.

Wie es dazu kam, erläuterten zuvor die beteiligten Fachkräfte der VHS Bergisch Gladbach. Dozentinnen für die Integrationskurse sind Djannat Funk, Jutta Pösche-Schmeier und Uta Lammerschmidt, auf Seiten der VHS-Verwaltung kümmern sich Milena Angioni und Dietmar Paaß sowie Leiterin Dr. Birgitt Killersreiter um die Umsetzung.

Da der Bereich Integration seit vielen Jahren konstant wächst, wurden bei der VHS zwei zusätzliche Teilzeitstellen geschaffen, die sowohl die pädagogische als auch die Verwaltungsarbeit verstärken. Die Stelle der pädagogischen Assistenz wurde zum 1. Februar 2016 besetzt. Eine erste Bewährungsprobe für die neue Kollegin bot sich sehr schnell durch den Zustrom von Asylbegehrenden, die in der VHS einen Integrationskurs besuchen wollen.

Einstiegskurse für Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea

Im November 2015 hatte die Bundesagentur für Arbeit ein Programm zur Finanzierung von Einstiegskursen für Asylbegehrende aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea aufgelegt. Wichtigste Bedingung des Programms: Die Kurse mussten noch im Jahr 2015 beginnen.

Um das Feld nicht ausschließlich kommerziellen Anbietern zu überlassen, hat die VHS – auch dank der neu eingerichteten Stellen – insgesamt sechs solcher Lehrgänge eingerichtet. Der Unterricht begann Mitte Dezember auf verschiedenen Niveaustufen und an unterschiedlichen Orten: in Herkenrath, am Schulzentrum Saaler Mühle, in Odenthal und im Haus Buchmühle. Einer der Kurse erwies sich schnell als besonders leistungsstark; dieser Gruppe konnte deshalb (als bislang einzigem Kurs in Bergisch Gladbach aus diesem Programm) Mitte März schon eine offizielle Prüfung auf dem Niveau A 1 angeboten werden.

Elf Teilnehmende wagten sich an die Prüfung, und alle haben mit zum Teil hervorragenden Ergebnissen die Prüfung bestanden. Sieben Mal gab es die Note „sehr gut“. Am Dienstagnachmittag erhielten sie als Lohn der Mühe aus den Händen von Bürgermeister Lutz Urbach ihre wohlverdienten Zertifikate.

Wie geht es nun weiter?

Die Teilnehmenden haben Hochschulabschlüsse, für deren Anerkennung in Deutschland Sprachkenntnisse auf einem weit höheren Niveau erforderlich sind. Dafür haben alle Beteiligten einen Antrag an das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) gestellt, damit der Kurs nach Auslaufen der Förderung durch die Agentur für Arbeit als Integrationskurs fortgesetzt werden kann.

Die VHS als größter Träger von Integrationskursen vor Ort könnte diese Aufgabe übernehmen, somit hängt die Fortsetzung letztendlich von der Entscheidung des BAMF ab. Zu hoffen ist auch, dass nicht zu viele Teilnehmende vorher durch das Jobcenter verpflichtet werden, einen Kurs bei einem anderen – kommerziellen – Anbieter zu besuchen.

Praktika gesucht

Schön wäre es auch, wenn es für die Teilnehmenden die Möglichkeit von Praktika gäbe – hier können die zuständigen Fachbereichsleiter Milena Angioni (Tel. 02202 – 142276) und Dietmar Paaß, E-Mail paass@vhs-gl.de gerne vermittelnd helfen. Und wenn es aus der Bevölkerung nun Neugierige gibt, die sich für einen Kontakt mit diesen Asylbegehrenden interessieren, können auch hier gern Kontakte geknüpft werden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.