Noch immer zapft die Belkaw Trinkwasser ab und leitet es in die Kanalisation, um das Netz zu spülen

Seit 20 Tagen versetzt die Belkaw das Trinkwasser in Hebborn und angrenzenden Gebieten mit Chlor – und ein Ende ist nicht abzusehen. „Der Schutz der Bevölkerung geht vor”, sagte ein Sprecher der Kreisverwaltung am Dienstag auf Anfrage. Solange die Ursache für das Eindringen von Umweltkeimen in das Versorgungsnetz der Belkaw vor gut drei Wochen nicht gefunden ist müsse die Chlorung fortgesetzt werden.

+ Anzeige +

Die Chlorbehandlung hatte rasch angeschlagen, das Trinkwasser ist seit langem wieder keimfrei. Das Kreisgesundheitsamt befürchtet jedoch, dass erneut Keime auftreten, wenn die Chlorbehandlung abgesetzt wird – und will abwarten, bis die Belkaw die Ursache gefunden hat.

Lesen Sie mehr: Alle Beiträge zum Thema

Allerdings weist die Belkaw seit längerem auf die Schwierigkeiten hin, die Ursache für Keime zu finden, die schon lange nicht mehr nachweisbar sind. Lokale Horchtrupps versuchen nachts Lecks aufzuspüren, an Baustellen des Bauprojektes „Strunde hoch vier” werden auffällige Bauarbeiten und Einsätze von privaten Kanalbaufirmen gesichtet – doch bislang meldet die Belkaw weder Erfolge noch Auffälligkeiten.

Die gesamte Wasserdruckzone 2 ist betroffen. Karte: Geoportal BGL / Katasteramt Rhein-Berg

Was passiert, wenn die Ursache auf Dauer nicht gefunden wird, ist offen. Wahrscheinlich wird dann aber erneut eine Expertenkommission tagen müssen, um eine wissenschafliche abgesicherte Entscheidung zu treffen.

Der Chlorgehalt des Wassers in Hebborn bewegt sich mit 01, bis 0,3 Milligramm pro Liter unterhalb der Grenzwerte, die die strenge deutsche Trinkwasserverordnung vorsieht, daher ist das Wasser nach Aussage des Kreisgesundheitsamtes gesundheitlich völlig unbedenklich.

Allerdings riecht das Wasser deutlich – und der Unmut der Bevölkerung, die vielfach auf Wasser aus Flaschen ausgewichen ist, steigt.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hi.
    Das mit dem Chlor ist mit Vorsicht zu genießen, denn ich weiß nicht, ob es vielleicht sogar schlechter ist als die Keimzellen, die vorher drin waren. Chlor und auch der Chlorgeruch haben den Anschein, dass sie Krebserregend sind. (Quelle: http://www.zeit.de/zeit-wissen/2011/02/Gefahren-im-Schwimmbad)
    Also bitte damit sofort aufhören, denn Ihr verschlimmert die ganze Sache. (Von den Nebenwirkungen für die Umwelt möchte ich gar nicht Sprechen)
    Lieben Gruß,
    Kal