An diesem Spieltag treffen die Löwinnen auf die Damen aus Biesfeld. Es ist also wieder Derbyzeit. Die Löwinnen mussten sich im Kreispokal geschlagen geben und wollen jetzt eine Revanche in der Liga. Die Löwinnen sind hoch motiviert und sind gewillt die drei Punkte zu holen.

Die Löwinnen beginnen sehr gut in der ersten Halbzeit. Sie setzen den Gegner schon in der eigenen Hälfte unter Druck und lassen kaum Gegenangriffe zu. Schon in der 7. Minute kann Svenja Stein den verdienten Führungstreffer erzielen. Das frühe Tor stärkt das Selbstbewusstsein der Löwinnen und sie sind gewillt die Führung weiter auszubauen.

Im Verlauf des Spiels lassen die Löwinnen im Offensivspiel etwas nach. Das führt dazu, dass die Biesfelder mehr Räume haben, um sich Torchancen zu erarbeiten. Sarah-Marie Vogel, die Torhüterin der Löwinnen, hat die Biesfelder zur Verzweiflung gebracht. Sie konnte mit vielen Glanzparaden die Null halten.

In der Halbzeitpause motivieren die Trainer Zvonko Kriste und Mustafa Bakrac die Löwinnen nochmals. Kampf und Leidenschaft sind jetzt gefragt, damit der Derbysieg perfekt gemacht wird.

Die zweite Halbzeit beginnt wie die Erste. Die Löwinnen erhöhen das Pressing und wollen endlich einen weiteren Treffer erzielen. Die Löwinnen lassen den Biesfelder kaum Raum und dominieren das Spiel.
Die Defensive der Löwinnen steht ebenfalls sehr kompakt. In den letzten Spielen haben die Löwinnen viele Gegentore kassiert, deshalb ist es enorm wichtig, dass heute die Null mal stehen bleibt.

In der 57. Minute dann die Erlösung. Nach einer schönen Kombination erzielt Annika Breidebach das Tor zur 2:0 Führung. Der Sieg ist den Löwinnen fast nicht mehr zu nehmen. Wäre da nicht die Angewohnheit der Löwinnen das Spiel zum Ende hin nochmal spannend zu machen. Die Löwinnen leisten sich im Verlauf der Begegnung immer mehr Fehlpässe, durch die sich die Biesfelder Torchancen erspielen.

In der 70. Minute dann der Rückschlag die Biesfelder verkürzen auf ein 2:1. Können die Biesfelder das Spiel jetzt noch drehen? Die Löwinnen lassen sich nicht verunsichern und spielen weiterhin eine sehr gute Partie. Die Deffensive wird sehr gut gehalten. Jeder läuft für jeden.

Es ist eine enorme Teaamleistung, dass die Löwinnen jeden Angriff der Biesfelder abwehren können. Der Schlusspfiff besiegelt dann den endgültigen Derbysieg.
D

ie Löwinnen haben heute gezeigt, dass man mit Laufbereitschaft und Teamgeist einen Sieg einfahren kann. Man könnte spüren, dass alle den Sieg wollten und so dem Gegner kaum Chancen gelassen wurden. Weiter so!

1.FFC Bergisch Gladbach: Sarah-Marie Vogel, Sarah Rosenthal, Sarah Körnig, Kathrin Wojtasik, Sarah Phillippi, Alexandra Cordon Torres (89. Melisa Tosun), Cosima Skupin (91. Janina Vogel), Laura Hellenbach, Annika Breidebach, Sabrina Koll, Svenja Stein
Tore: Svenja Stein (7.), Annika Breidebach (57.)

Pressewart des 1. FFC Bergisch Gladbach 2009 e.V.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.