Archivbild. Foto: Danny Klünder

Am frühen Abend des Ostermontags hat eine Gruppe von Jugendlichen versucht, in Refrath einen Mann auszurauben. Doch der wusste sich zu wehren. 

Nach Angaben der Polizei war der 32-Jährige gegen 19 Uhr auf einem Weg zwischen dem Alten Traßweg und dem Neuen Traßweg in Refrath unterwegs. Dabei bemerkte er, dass ihn einen Gruppe von fünf oder sechs Jugendlichen verfolgte. Diese pöbelten herum und forderten den Mann auf, seine Taschen zu leeren und sein Handy herauszuholen.

Einer der Jugendlichen trat aus der Gruppe auf das vermeintliche Opfer zu und holte zum Schlag aus. Doch der 32-Jährige wich aus und schubste den Angreifer nach eigenen Angaben zunächst nur weg.

Daraufhin sei der Angreifer erneut auf den Mann zu gegangen. Der schlug diesmal zu. Der Jugendliche ging, so berichtet die Polizei, sofort zu Boden. 

Nun habe ein anderer Jugendlicher dem Mann ins Gesicht geschlagen. Erneut habe der Mann zurück geboxt und auch diesen Angreifer niedergeschlagen. 

Daraufhin, so berichtet der Mann bei der Polizei bei der Anzeigeerstattung am nächsten Tag, habe er die Angreifer noch gefragt, ob es weitere Probleme gäbe – und sei nach Hause gegangen. 

Die Täter konnte der Mann nur vage beschreiben: Sie seien alle im Alter von rund 16 Jahren und offensichtlich Deutsche gewesen. Weitere Hinweise zur Tat oder den Tätern nimmt die Polizei RheinBerg unter der Telefonnummer 02202 205-0 entgegen.

Die  Polizei hatte zuletzt bei  der Vorlage der aktuellen Kriminalitätsstatistik (siehe unten) sorgenvoll berichtet, dass es  immer häufiger zu Gewalttaten jugendliche Täter komme, die oft und alkoholisiert in Gruppen aufeinander treffen und keine anderen Formen der Auseinandersetzung kennen als Gewalt. Eine echte Szene oder lokale Brennpunkte konnte die Polizei dahinter bislang nicht erkenne. 

Die Kriminalität geht in GL 2016 nicht weiter zurück

Vier Jugendliche drangsalieren 14-Jährigen

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.