Alle Landtagskandidaten haben sich beim Stammtisch präsentiert und die Fragen der Wähler beantwortet. Wie bringen die intensive, zum Teil chaotische, aber sehr aufschlussreiche Diskussion, im Video auf den Punkt.

Der Film oben zeigt den Stammtisch im Schnelldurchlauf, wir haben die gesamte Debatte aber auch live über Facebook im Internet übertragen (siehe unten), was von vielen Bürger genutzt und heftig kommentiert wurde.

Unter anderem wird kritisiert, dass bei dieser Debatte die Personen im Vordergrund standen und die inhaltliche Auseinandersetzung zu kurz kam. Das ist richtig. Aber hier finden Sie die inhaltlichen Positionen von (fast) allen Bewerbern hier vor Ort, zudem Porträts und alle weiteren Infos zur Wahl.

Die Übertragung war kurzzeitig unterbrochen, daher besteht auch die Dokumentation des Livestreams aus zwei Teilen:

Doku: Der Beitrag von Anita Rick-Blunck (FDP)
Während der Vorstellungsrunde war der Livestream für ein paar Minuten offline, daher sind zwei Beiträge nicht zu sehen. Wir dokumentieren die Worte von Anita Rick-Blunck:

„Der gerade vom Moderator beschriebene Aufschwung der FDP ist das, was wir uns auch für unser Land wünschen – der Stillstand auf den Straßen darf nicht weiter Sinnbild für den Zustand unseres Landes sein.

Die gerade beschriebenen Veränderungen auf der operativen Ebene sind mir zu wenig, es wird nur an der Gegenwart heuumfrisiert statt zu fragen, wie es mit unserem Land zukunftsgerichtet weiter geht. Wir leben nicht auf einer Insel der Glückseligen – nicht in BGL und nicht in NRW. Wenn wir unseren Wohlstand von heute auch in die nächsten Jahre hinüber retten wollen. Wir in der FDP stellen uns die Frage: Was können wir tun, um die Stärken jedes Einzelnen und unseres Landes zu stärken, damit wir auch für die Zukunft gut aufgestellt sind. Das als Überbegriff über meine Kandidatur.

Das bedeutet in erster Linie, dass es mit der Bildung so nicht weiter gehen kann. Alles wird über einen Kamm geschoren – vom Inklusionskind über das Integrationskind hin zu den Berufskollegs: Alles wird in Richtung Einheitsschule getrimmt. Und das noch mit einem Minimum an finanzieller Ausstattung. Mit einem Wort: Da muss deutlich mehr Geld rein und Ideologie raus.

Ich höre zwar, dass andere das auch so wollen. Da frage ich mich aber im einen oder anderen Fall: Warum haben die es dann in den letzten 7 Jahren nicht gemacht?!”

Alle Informationen zur Wahl finden Sie in unserem Special:

Das müssen Sie zur NRW-Wahl in GL wissen

Die Veranstaltung was nur dank der großzügigen Unterstützung einiger Sponsoren möglich. Wir bedanken uns bei: 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.