Guten Morgen, liebe Leser. Das sollten Sie wissen:

Einen ambitionierten Entwurf für das Stadtteilhaus mit Kita im Hermann-Löns-Viertel hat die Katholische Jugendagentur, die als Bauherr und Betreiber fungiert, im Jugendhilfeausschuss vorgestellt. Das Haus besteht aus einem jetzt dreistöckigen Kubus und einer zweistöckigen Kita mit bespielbarem Dach. Die Kosten sind durch die Aufstockung und anziehende Baupreise von zunächst 2,7 auf 3,65 Millionen Euro gestiegen, die Eröffnung ist für August 2019 geplant. iGL**, Bericht folgt

Der Jugendhilfeausschuss hat den Sozialbericht des Kreises zur Kenntnis genommen, der für die Stadtmitte und Gronau konkreten Handlungsbedarf ausgemacht hatte. Die Verwaltung wertet den Bericht als Beleg, dass die Stadt eine belastbare Sozialstruktur und gute Netzwerke habe; Verwaltung und Politik hätten auf kritische Entwicklungen immer früh reagiert. iGL**, Sozialbericht im Detail

+ Anzeige +

Kritik von Preisträgern des Bürgerwettbewerbs für die Gestaltung des Turbokreisels hat die Stadt zurück gewiesen. Die Ideen des Bürgerwettbewerbs seien immer als Ideen gedacht gewesen, die nicht eins zu eins umgesetzt werde, sagte Planungschef Wolfgang Honecker. SPD-Fraktionschef Klaus Waldschmidt bestritt, dass diese Ideen im Siegerentwurf nicht erkennbar seien. KSTA/BLZ, Hintergrund

Das Netzwerk frühe Hilfen hat den ersten Arbeitsbericht vorgelegt; es schlägt die Einrichtung eines „Familienbüros” als zentrale Anlaufstelle vor. Konkrete Vorstellungen dazu muss es noch entwickeln. iGL**, der Bericht im Original

Die Obergrenze für Elternbeiträge in der OGS wurde um fünf auf 185 Euro angehoben; damit folgt der Jugendhilfeausschuss einstimmig einer Vorlage des Landes. iGL**, Beschlussvorlage

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) hat 552 Millionen Einzelfahrten mit Bus und Bahn angeboten, der Umsatz der 28 Verkehrsunternehmen im VRS ist 2017 um 1,35 Prozent auf 672 Millionen Euro gestiegen. Immer mehr Menschen stiegen vom Auto auf Bahn oder Bus um, sagt Geschäftsführer Michael Vogel. 2019 startet ein Test für ein automatisches Ticket auf dem Smartphone. VRS, RadioBerg

Eigentümer und Betreiber des Gasthauses Schwäke hatten mit der Meldung, der umgebaute Biergarten können ohne Genehmigung nicht öffnen, einen Proteststurm gegen die Stadtverwaltung ausgelöst. Dabei waren sie einem Irrtum erlegen, der Betrieb ist bis 22 Uhr auch ohne Genehmigung möglich, bestätigte die Stadt. Ob eine längere Öffnung mit dem Lärmschutz vereinbar ist, wird geprüft. iGL/Facebook, Stadt/Facebook

Tumulte bei einer Soldatenvereidigung an der Buchmühle führten zu Schülerprotesten, die vor allem vom NCG ausgingen. Diese Ereignisse vor 50 Jahren stehen im Zentrum einer 68er-Ausstellung im Schulmuseum Katterbach. KSTA/BLZ, s.a. iGL 17.4.

Wofür der Kreis zuständig ist hatte der Kreis RheinBerg im Vorfeld seines Frühjahrsempfangs gefragt. Die Antworten lieferte eine kleine Ausstellung: Für die Überwachung von Verkehr und Gesundheitsgefahren, aber auch in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Kultur, Tourismus. KSTA/BLZ*

Bergische Köpfe

Uwe Schwarz ist Geograph und betreibt in Bensberg das Büro GeoFan; heute veranstaltet er in der VHS „Eine unterhaltsame Kartenschau durch das Bergische Land“. Per Mail, VHS

Die lieben Nachbarn

In Odenthal haben sich nur 25 statt der angestrebten 40 Prozent aller Haushalte für einen schnellen Glasfaserschluss erwärmen können. KSTA/BLZ*

In Overath gibt es Streit um die Kosten des Radrennens „Rund um Köln” und eine Entschädigung für ehrenamtliche Streckenposten; die bekommen in Köln 20 Euro, in Bergisch Gladbach 15 Euro und in Overath nichts. KSTA/BLZ

In Kürten schreitet die Erschließung des Baugebiets Biesfeld-West rasch voran; 80 Häuser sollen dort gebaut werden. KSTA/BLZ*

Das könnte Sie interessieren 

Die Polizei hatte am Mittwoch um Mithilfe bei der Suche nach einem 81-jährigen Vermissten aus Refrath gebeten. Am Morgen ist der Mann tot gefunden worden. iGL

Wie können Senioren Trickbetrug und Trickdiebstahl erkennen und sich schützen? Dazu spricht Kriminalhauptkommissarin Claudia Kammann in der Begegnungstätte Mittendrin. iGL

Der Eissportverein liegt auf Erfolgskurs: Beim Bergischen Kids Hockey Cup spielten die eigenen U8-, U10- und U12-Mannschaften spannendes Eishockey. Gleichzeitig schloss der Verein die erste Saison als Betreiber der Eisarena an der Saaler Mühle mit einem guten Ergebnis ab. iGL

Hits fürs Hospiz setzt die Serie „Musik fürs Leben“ fort. Jeff Collins spielt im neuen Musikpavillon am Bensberger Hospizzentrum Irish Folk. iGL

Die Stadtbücherei bleibt am 25. April wegen einer internen Fortbildungsveranstaltung geschlossen. Per Mail

Blitzer: Dellbrücker Str., Mühlenstr., Odenthaler Str.

Das Wetter: Viel Sonne, bis 28 Grad, am Sonntag kommt Regen

Meistgeklickt: Schwäke ohne Genehmigung?

Lesehilfe: Beiträge mit einem Sternchen (*) sind online nicht verfügbar. Beiträg mit zwei Sternchen (**) sind Informationen des Bürgerportals, die nur im Newsletter erscheinen, daher auch hier kein Link.

Das bringt die Woche

Freitag
19:00 Kocheisen-Hullmann “Zwischenblüte …”, Vernisssage,  Villa Zanders,
19:30 Brasilianischer Bücherabend, Himmel un Ääd
18:00 1968: Schule-Reform-Protest, Vernissage, Schulmuseum Katterbach
18:30 Autorenlesung “Schnell, dein Leben”, Pfarrsaal St. Lauretius
20:00 Der Ring des Nibelungen, Theas
20:00 Der Dennis – Ich seh voll reich aus, Comedy, Bergischer Löwe
20:15  Auf den Spuren von Batman, Parkplatz Eissporthalle

Samstag
7:45 Mukoviszidose-Laufschule, Belkaw-Arena
9:00 Wanderung zur Heidberger Mühle, Zanders Parkplatz
9:30 Ich bin dann mal bei mir, Achtsamkeitsseminar, Familienbildungsstätte
10:00 Reparaturcafé, Caritas im RBS Haus
10:00 Interkulturelles Frauencafé, die Kette
10:00 Flohmarkt rund ums Kind, Familienzentrum St. Marien
10:30 Piper’s Day, Workshop, Musikschule,
12:00 Mountainbiketraining mit MTB Rhein Berg, Vereinsheim Rübezahlwald
14:30 Piper’s day, Konzert, Musikschule,
14:30 Die Olchis, Kindermusical, Bergischer Löwe
15:00 Wie der kleine Frühling seine Flöte verlor, Puppentheater Bensberg
19:30 Sounds of Hollywood, Chormusik, Bürgerzentrum Steinbreche
20:00 ReimbergSlam, Q1
20:00 Der Ring des Nibelungen, Theas

Sonntag
8:10 Wanderung auf dem Neanderlandsteig, Busbahnhof
8:45 ADFC-Sternfahrt Wander- & Radwegekirche Egen, Treffpunkt Radstation
11:00 Finissage Ausstellung “Décollage”, Villa Zanders
11:00 Kinderflohmarkt, Papierfliegerwettbewerb, Papiermuseum
11:00 öffentliche Führung, Ausstellung “Décollage” Villa Zanders
13:00 Kirschblütenlauf in Refrath
14:00 Apfelblütenfest in Bensberg, Bergisches Museum
15:00 Irish Folk mit Jeff Collins, Hospitz im VPH Bensberg

Hier finden Sie weitere Termine der nächsten Wochen und Monate

„Der Tag in Bergisch Gladbach”: Wir schicken Ihnen die Presseschau morgens früh um 7 nach Hause, per Mail, optimiert für Smartphone und Tablet. Oder als aktualisierte Abendzeitung „Das war der Tag in BGL” um 18 Uhr.  Freitags fasst „Die Woche in BGL“ alles Wichtige zusammen. Hier können Sie alle drei Newsletter kostenlos bestellen. Sie finden das Bürgerportal auch auf WhatsApp, Instagram, Twitter und Facebook.

„Der Tag in BGL” erscheint mit freundlicher Unterstützung unseres Sponsors:

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung
image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Zur Kritik an der mangelnden Bereitschaft, die preisgekrönten Ideen der Bürger zur Gestaltung des Kreisels Schnabelsmühle umzusetzen, äußert sich Stadtplanungsleiter Wolfgang Honecker frappierend klar: Man könne von Laien nicht erwarten, dass sie umsetzungsfähige Entwürfe vorlegen können.
    So ist das also. Dann kann man ja sicher erwarten, dass kommunale Fachleute Projekte wie den Bau des Flughafens Berlin, die Sanierung der Kölner Oper oder um in der engen Heimat zu bleiben, zumindest kleinere Aufgaben wie die Planung der gebotenen Fahrradwegbreite professionell umsetzen.
    Die Aussage des Planungschefs macht wieder einmal deutlich, dass die Verantwortlichen in Bergisch Gladbach Bürgerbeteiligungen offenbar als reine Showveranstaltungen sehen. Abgesehen davon verstehen sie es so prächtig, von den wirklich herausfordernden Themen der Stadtentwicklung (unverantwortliche Flächenausweisung zur Bebauung) abzulenken.