Bennet Peters und Marcel Kausemann haben einen starken Teamspirit gezeigt und immer an sich geglaubt.

Das erste Babolat German International U17 war ein Erfolg für den TV Refrath, gekrönt von einem Dritten Platz für Marcello Kausemann und Bennet Peters. Die zweite Auflage soll nächstes Jahr folgen.

Die Erstauflage dieses Badminton-Turniers auf deutschem Boden wurde direkt zu einem Erfolg: 130 Spielerinnen und Spieler aus elf Nationen hatten sich gemeldet, und das Lob an den Ausrichter TV Refrath war am Ende sehr groß.

Turnierchef Heinz Kelzenberg: „Wir haben ein sehr positives Feedback von mehreren Nationen bekommen, mit dem Hinweis, dass sie auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederkommen“. Nach zweieinhalb Tagen unter tropischen Hallentemperaturen wurde am Sonntag gegen 13 Uhr der letzte Matchball verwandelt, und dies zur großen Freude der Zuschauer durch das deutsche Mixed Aaron Sonnenschein / Leona Michalski.

Zuvor hatten Thuc Nguyen im Einzel sowie Nguyen/Michalski im Doppel zwei weitere Titel für das deutsche Team geholt. Die Siege in den weiteren Disziplinen gingen nach Frankreich, England und Schweden.

Für ein herausragendes Ergebnis aus Sicht des TV Refrath sorgten Marcello Kausemann / Bennet Peters im Jungendoppel U17, die Dritte wurden.

Dabei hatte das Turnier aus Refrather Sicht nicht sehr glücklich begonnen. Die toll kämpfende Sarah Molodet gewann in allen drei Disziplinen einen Satz, jedoch leider keins ihrer drei Spiele, und auch Nikolas Klauer, Nikolaj Stupplich, Jonas Werner, Jannick Mötting und Christian Rocholl blieben ohne Sieg.

Mark Euler konnte immerhin eine Runde gegen einen polnischen Gegner siegreich gestalten, und Bennet Peters gewann ebenfalls mit starker Leistung gegen den an 6 gesetzten Österreicher Sudarma, bevor in Runde Zwei Schluss war.

Sehr überzeugend war schließlich die Vorstellung von Marcello Kausemann und Bennet Peters im Jungendoppel. Zunächst waren die Franzosen Deschamps/Ronget ohne Chance, ebenso die Hamburger Dresp/Neumann. Als dann auch noch die Partie gegen die favorisierten Bayern Schnabel/Seibel in zwei Sätzen nach Refrath ging, war der Jubel groß.

Im folgenden Halbfinale war dann allerdings mit 11:21, 18:21 gegen die späteren Turniersieger Schluss.

Heinz Kelzenberg: „Das Turnier war für unsere Spieler eine tolle Chance, sich auf internationalem Parkett zu beweisen. Natürlich waren Marcello und Bennet unsere herausragenden Teilnehmer. Vor allem hat mir gefallen, dass sie einen starken Teamspirit gezeigt und immer an sich geglaubt haben“.

Im kommenden Jahr soll das Turnier erneut am zweiten Juniwochenende in Refrath stattfinden.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.