Die Gnadenkirche in Bergisch Gladbach. Foto: BergischSchön

Die Gnadenkirche in Bergisch Gladbach. Foto: BergischSchön

Die Redaktion des Bürgerportals hat das alte Pfarrhaus der Gnadenkirche verlassen und größere Räume bezogen. Dort, wo ein bürgernahes Medium hingehört: mitten in der Stadt. 

Ganz ehrlich, einen schöneren Arbeitsplatz hatte ich in meinem Leben nicht – als im Pfarrhaus am Quirlsberg. Total zentral, mitten im Grünen und unterstützt vom wunderbaren Team der evangelischen Gnadenkirche. Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter, besonders aber an Pfarrer Thomas Werner und Gemeindemanagerin Dagmar Pelz.

+ Anzeige +

Doch jetzt sind wir vom Quirlsberg herab gestiegen, mitten hinein in die quirlige Hauptstraße. Genauer gesagt, ins aufblühende Laurentiusviertel, direkt gegenüber der Stadtbücherei.

Ab sofort finden Sie die Redaktion in der Hauptstraße 241. Hier gibt es ausreichend Platz für unsere eigenen Arbeitsplätze, für  Redaktionssitzungen und andere Veranstaltungen im Rahmen unseres „BürgerClubs”.

Mitarbeiter und Partner des Bürgerportals: Laura Geyer, Sabine Sistig, Evelyn Barth, Reporterhund BamBam, Helga Niekammer, Adham Seef und Klaus Hansen (Art Director). Wir kooperieren u.a. mit Joshua Murat (Momentofilm) und Thomas Merkenich (Fotografie).

Hier ist aber auch Platz für unsere Partner in den Vereinen und Initiativen. Sie können das „BürgerLokal” im Sinne eines Vereinslokals nutzen: für Sitzungen, Veranstaltungen, Beratungen.

Schauen Sie es sich mal an! Am besten während des Stadt- und Kulturfests – wir sind am Samstag und Sonntag ab 14 Uhr vor Ort. Dann stellen wir uns, das Redaktionsbüro, den BürgerClub und das BürgerLokal gerne vor.

Kontakt: gwatzlawek@in-gl.de

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Schön, dass sie nun vor Ort sind. Vielleicht bekommen sie ja das Theater hier mit. Dass der Park abends als Durchfahrt genutzt wird, so wie die angrenzende Fussgängerzone. Oder die Parkplatz-Chaoten auf der Buchmühlenstraße vor dem Laurentius. Schöne Grüße, ein Anwohner