Die Stadtverwaltung hat die Leitung des Fachbereichs Jugend und Soziales aus den eigenen Reihen neu besetzt. Sabine Hellwig hatte in GL in der Jugendhilfe angefangen, war zuletzt aber ausgeliehen worden. 

Rasch und geräuschlos hat die Verwaltung eine Nachfolgerin für Beate Schlich installiert. Sie war zum Jahresende in den Rhein-Sieg Kreis gewechselt, wo sie jetzt das Jugendamt leitet.

Schon zum 1. Januar übernahm Sabine Hellwig die frei gewordene Fachbereichsleitung und ist damit für das Jugendamt und das Sozialamt sowie für die Integration von Flüchtlingen verantwortlich.

Die 59-Jährige stehe seit 20 Jahren in Diensten der Stadt Bergisch Gladbach, teilte die Verwaltung jetzt auf Nachfrage mit. Der Rat hatte die Personalie in der letzten Sitzung im Dezember im nichtöffentlichen Teil behandelt.

Hellwig ging in Düsseldorf und Wipperfürth auf das Gymnasium und machte 1978 Abitur. Danach wurde sie bei der Stadt Köln als Inspektoranwärterin eingestellt. Drei Jahre später absolvierte sie die Staatsprüfung und trat ihren ersten Dienst als Sachbearbeiterin im Schulamt der Stadt Köln an.

Nach einer mehrjährigen Familienphase wechselte sie 1999 nach Bergisch Gladbach. Hier machte sie ihre erste Bekanntschaft mit dem Jugend- und Sozialbereich, in der wirtschaftlichen Jugendhilfe. Nach Stationen im Bereich Kita-Beiträge leitete sie den Zentralen Dienst des Fachbereichs 5 (Jugend und Familie) und war bereits Vertreterin der Fachbereichsleitung.

2014 wechselte sie dann jedoch als Abteilungsleiterin in den Fachbereich 1 (Allgemeine Verwaltung, Verwaltungssteuerung) und war dort für die Organisations- und Personalentwicklung verantwortlich. Am 1. Januar sei sie „heimgekehrt“ in den Fachbereich für Jugend und Soziales, berichtet nun die Verwaltung.

Sabine Hellwig ist verheiratet und, wie sie selbst sagt, „stolze Mutter zweier erwachsener Töchter und begeisterte Oma eines drei Monate alten Enkels”. Seit fast 40 Jahren ist sie Mitglied der CDU und war in der Vergangenheit auch kommunalpolitisch für die Gemeinde Kürten aktiv.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.