Die Gemeinschaftsgrundschule Bensberg an der Karl-Philipp-Straße. Foto: Sreenshot Google Maps

Die Gemeinschaftsgrundschule Bensberg an der Karl-Philipp-Straße. Foto: Sreenshot Google Maps

Nach der Schließung zum 31. Januar 2019 ist nun ein neues Modell für die Wiedereröffnung der Frischkochküche an der GGS Bensberg gefunden. Auf die Eltern kommen höhere Essensgelder zu.

Die Frischkochküche an der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg kann in absehbarer Zeit wiedereröffnen. Dieses Ergebnis steht nun nach Abstimmung mit allen Beteiligten fest. Dazu zählen Stadtverwaltung, Schulleitung, die Elternschaft sowie die FRÖBEL gGmbH als Trägerin der Offenen Ganztagsschule an der GGS Bensberg und der Kita Lehmpöhle.

Somit können die Grundschülerinnen und Grundschüler sowie Kindergartenkinder wieder vor Ort frisch gekochtes Essen erhalten.

Zum 31. Januar 2019 war die Frischkochküche an der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg kurzfristig geschlossen worden. Eine Betriebsfortführung unter den gegebenen Bedingungen war weder für den neuen Träger noch die Stadt Bergisch Gladbach oder eine andere Organisation wirtschaftlich möglich.

Es brauchte viele Verhandlungen mit rechtlich schwierigen Sachlagen, bis nun unter Beteiligung der städtischen Tochtergesellschaft GL Service gGmbH ein Konzept für die Wiederaufnahme des Küchenbetriebs gefunden werden konnte. Zuletzt waren die Eltern von Schule und Kita gefragt, auch sie haben dem neuen Modell zugestimmt.

Vor allem zwei Probleme waren zu lösen:

Zum einen stellte sich schnell heraus, dass die Frischkochküche nicht zu den gleichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wie in der Vergangenheit wirtschaftlich betrieben werden kann. Es mussten also alle Beteiligten aufeinander zugehen und materielle Zugeständnisse machen, um einen wirtschaftlichen Betrieb erst zu ermöglichen. Das bedeutet auch für die Eltern, ein spürbar erhöhtes Essensgeld zu akzeptieren.

Zum anderen wird in der für 2020 bis 2022 geplanten Neubauphase der GGS Bensberg, während der die Schule vorübergehend komplett freigezogen werden wird, eine Frischkochküche nicht betrieben werden können. Erst nach dem Wiedereinzug in die neuen Schulgebäude wird dies möglich sein. Die Baupläne sehen deshalb auch eine moderne neue Küche vor.

Vor diesem Hintergrund wurde vereinbart, dass die städtische Tochter GL Service gGmbH ab sofort bis zum Wiedereinzug in die neuen Schulgebäude die Küche übernimmt. Nach dem Wiedereinzug wird FRÖBEL den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin anbieten, sie zu übernehmen und weiter zu beschäftigen.

In den nächsten Tagen werden noch viele Details abzuarbeiten sein.

Weitere Beiträge zum Thema:

Stadt korrigiert Bericht zum Aus der Schulküche

.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.