Klimaschützer, Anwohner und andere Bensberger Bürger haben sich zusammen getan und kämpfen für den Erhalt der Bäume in der Schlossstraße. Zwei Kundgebungen stehen an.

Zunächst hatte die „Initiative Berg” in einem einem Offenen Brief an die Stadt unter anderem den Schutz der Bäume gefordert, unabhängig davon meldete Gundula Ludwig als Privatperson zwei Kundgebungen an. Diese Kräfte bündeln sich jetzt, verstärkt durch den ADFC RheinBerg/Oberberg und den „Klima Freunden”.

Im Zuge der Umgestaltung der Schlossstraße zu einem „Boulevard der Begegnungen” wird die Straße komplett neu gepflastert, der alte Baumbestand auf öffentlichen Flächen soll weitgehend verschwinden und durch eine neue Baumreihe auf der Südseite der Straße ersetzt werden.

Dagegen wendet sich die neue Koalition der Baumschützer mit aller Kraft. Sie wollen „zur Wertschätzung unserer Bäume beitragen und für eine zukünftig hohe Klima- und Aufenthaltsqualität werben”, heißt es im Aufruf.

Die Kundgebungen sind angemeldet für die kommende Woche:

  • am 11. September, 18 Uhr, im Innenhof des Rathauses wollen die Teilnehemer dem im Ratssaal tagenden Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Infrastruktur und Verkehr, sollen die Teilnehmer zeigen, „dass wir mit diesen Plänen von Politik und Verwaltung nicht einverstanden sind.
  • am 14. September, um 10 Uhr, in der Schlosstrasse am Kinderspielplatz wollen die Initiatoren „die für das Stadtklima wertvollen Stellen der Schlossstraße aufzeigen und würdigen.”

Weitere Beiträge zum Thema:

Bensberger wollen Bäume der Schlossstraße retten

Schlossstraße: Bensberger Bürger fordern Revision

.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Den beiden Kommentaren ist nichts hinzuzufügen. Die Stadt leistet sich ein Fehler nach dem anderen. Es ist zu hoffen, das man “Nachdenkt” und die Planung ändert.

  2. Welches Hirn mag sich ausgedacht haben, eine bestehende Reihe von Bäumen durch eine dieser genau gegenüber zu ersetzen, die keinerlei schattenspendende Wirkung haben wird? Was spricht gegen eine 2. Reihe Bäume an dieser Stelle und weitere CO2- Killer an möglichst vielen Stellen? Die Stadt hat sehr viel Mist rund um die Einkaufsgalerie und die Schlossstraße verzapft. Jetzt sind die Bäume dran, als wenn man unbedingt einen Wettbewerb gewinnen wollte, der da heißt “Unsere Stadt soll immer weiter verschlimmbessert werden.”

  3. Wie tot und steril, aufgeheizt und abstossend eine ehemals lebendige und g r ü n e Fussgängerzone nach der Umgestaltung und Abholzung der Bäume aussieht, da brauchen Sie sich nur die trostlose Hauptstrasse von Bergisch Gladach anzusehen, den Kinderspielplatz inklusive … !! Bäume brauchen nun mal Jahrzehnte um die alten als grüne Lungen etc. zu ersetzen !!! D.Strupkusdagmar@googlemail.com .