Nils Barion (Refrath), Tim Garus (Köln)

So ganz können die jungen Spieler des TV Refrath die hohen Erwartungen bei den Badminton Meisterschaften nicht erfüllen. Immerhin bringt Nils Barion Bronze von den German Masters mit.

Die kühnsten Erwartungen wurden leider nicht erfüllt, aber am Ende gab es wenigstens eine Medaille für den TV Refrath. Beim German Masters Finale U11 in Hamburg starteten Nele Röhrig, Pia Rappen und Nils Barion sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Coach Dario Wittstock reiste am Freitag mit dem sehr ambitionierten TVR-Trio in die Hansestadt. Nele Röhrig startete gut in ihre Gruppenspiele, gewann eins und unterlag der späteren Turniersiegerin.

Pia Rappen war sehr nervös und geschwächt von einem Infekt in der vorangegangenen Woche und gewann ebenfalls eins ihrer beiden Spiele.

Somit standen beide Mädchen in der K.O.-Runde, wo sie als Gruppenzweite starke Gegner erwartete, gegen die sie schließlich auch ausschieden. Sowohl Nele Röhrig als auch Pia Rappen beendeten das Turnier folgerichtig als Neunte.

Nils Barion gewann unangefochten seine beiden Gruppenspiele und die erste K.O.-Runde, bevor er im Viertelfinale seine Grenzen aufgezeigt bekam. Er beendete das Turnier als guter Fünfter.

In den anschließenden Doppeln gewann er mit Tim Garus aus Köln drei Gruppenspiele und auch das Viertelfinale recht locker. Im Halbfinale unterlagen Barion/Garus dann gegen die späteren Sieger 24:26, 14:21 und zeigten, dass sie nicht weit weg von den besten deutschen U11-Spielern stehen.

Pia Rappen gewann mit ihrer Berliner Partnerin Laira Röhl ihre Gruppe, unterlag anschließend jedoch den späteren Finalistinnen hauchdünn und verpasste so ihre erhoffte Medaille. Diese blieb auch Nele Röhrig an der Seite von Julika Block aus Lüdinghausen verwehrt.

Der TVR freut sich, mit den drei genannten U11-Talenten in der deutschen Spitze ein Wörtchen mitreden zu können.

10 Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften U13

Dass Talentsichtung und -förderung im TV Refrath großgeschrieben werden, ist kein Geheimnis. Die diesjährigen Erfolge für den TV Refrath in den unteren Altersklassen sind jedoch kaum zu übertreffen.

Das im Jahr 2016 gegründete „Talentnest A“ der Jahrgänge 2007 bis 2009 ist längst aus den „Kinderschuhen“ herausgewachsen und die 13 Mädchen und Jungen spielen inzwischen alle auf nationaler Ebene erfolgreich Badminton.

Nach einer gut zweijährigen hervorragenden „Grundausbildung“ durch Daniel Winkelmann, trainieren die Kids seit Sommer 2018 unter der Leitung von Heinz Kelzenberg mindestens viermal pro Woche, ergänzt durch Athletiktraining bei Lukas Mühlhaus und Dario Wittstock.

Neben den drei U11ern (Nils Barion, Pia Rappen, Nele Röhrig), die sich für das U11-Masters-Finale qualifiziert hatten, konnten sich zehn U13er für die Deutschen Meisterschaften U13 am 14./15.12 begeistern.

in Bonn qualifizieren und treten dort am kommenden Wochenende gegen die besten Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland.

Mika Dörschel, Tim Schmitz, Jonah Strack (alle 2007) sowie Fanny Gieseke, Jona Große, Kalliope Hermel, Maike Iffland, Timon Polley, Gloria Poluektov und Nina Steffes (alle Jahrgang 2008)

Besonders erfreulich ist, dass der Großteil der Refrather auch im nächsten Jahr noch in der AK U13 spielen können.

Medaillen können in diesem Jahr nicht erwartet werden, doch darf man hoffen, dass alle Teilnehmer eine oder zwei Runden gewinnen können.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.