Der Wald am südlichen und östlichen Hand des Geländes ist betroffen. Foto: Screenshot Google Maps

Bei der Grundsanierung des Betriebshofs in Obereschbach muss ein Hang abgesichert werden, damit die städtische Einrichtung nicht abrutscht. Dafür wird jetzt ein Waldstück gerodet. 

In Obereschbach wird der Betriebshofs zum größten Teil neugebaut und das ganze Areal neu geordnet. Dabei ist es nach Angaben der Stadtverwaltung jetzt notwendig, die Böschung an der südlichen und östlichen Seite des Grundstücks zu sichern.

Das Gelände bestehe zum Teil aus Aufschüttungen aus früheren Zeiten. Es fällt von etwa 20 Meter Höhe ab zum Eschbach und zeige immer wieder Setzungs- und Rutschungserscheinungen. Das Wurzelwerk könne den Hang alleine nicht halten, er drohe abzurutschen.

Im Vorfeld der Absicherung werde eine Fachfirme in den kommenden Tagen den Wald auf einer Fläche von rund 7.500 Quadratmetern roden – was von der Overather Straße / Obereschbach aus gut zu beobachten sein wird. Die Arbeiten sollen in etwa vier Wochen abgeschlossen sein.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.