Im normalen Leben ist er Kreisdirektor, doch seit einigen Wochen widmet sich Erik Werdel als Leiter des Krisenstabs des Rheinisch-Bergischen Kreises ausschließlich der Corona-Bekämpfung.

Im Podcast schätzt er die aktuelle Lage ein („von einer Abflachung kann ich nicht sprechen”), verteidigt die getroffenen Maßnahmen, erläutert die Strategie und setzt darauf, dass die Verantwortlichen auf Landes- und Bundesebene einen „klugen Plan für den Ausstieg” entwickeln werden.

Klar sei schon jetzt, dass jede Entscheidung, die Kontaktbeschränkungen zurückzufahren, Auswirkungen auf den Gesundheitssektor in RheinBerg habe, sagt Werdel. Das werde den Krisenstab vor ganz neue Herausforderungen stellen.

Sie können sich den Podcast auch mit einigen anderen Diensten anhören und abonnieren:DeezerRSS

Hintergrundmusik: icons8

Weitere Folgen der Serie „30 Minuten mit …“

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Danke Erik Werdel. Das war jetzt ein Podcast, den ich ganz gehört habe. Man darf weiterhin gespannt sein, wie es weitergeht. Ich wünsche allen, die daran arbeiten jeden Tag Leben zu retten, dass sie das schaffen, soweit es in ihrer Macht steht.