Das Bergische Museum in Bensberg hat Facebook als neues Social-Media-Abgebot für sich entdeckt. So können Interessierte auch zu Corona-Zeiten über das Geschehen im Museum auf dem Laufenden bleiben und sich selbst aktiv einbringen.

Ab heute ist das Bergische Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe auch auf Facebook zu finden sein. Dieses neue Social-Media-Angebot dient als zusätzliche digitale Anlaufstelle für alle Interessierte, die ohne viel Aufwand über das Museumsgeschehen auf dem Laufenden bleiben wollen.

„Wir hoffen, dass gerade in der aktuellen Situation die Plattform unsere Besucher dazu einlädt, etwas digitale Museumsluft zu schnuppern“, so Museumsleitung Sandra Brauer.

„Auch wenn Facebook natürlich einen Besuch vor Ort nicht ersetzen kann. Dennoch möchten wir mit Inhalten wie dem Blick hinter die Kulissen, Wissenswertes zu unseren Sammlungen und kleinen Mitmach-Aktionen die Vorfreude darauf wecken, wenn es dann wieder vorsichtig losgehen darf.“  

Zum Auftakt lädt das Bergische Museum mit einer kurzen Filmsequenz die Nutzer dazu ein, in den eigenen vier Wänden nach musealen Inhalten zu suchen. Auf der Facebook-Seite des Museums können Fotos von Sachen gepostet werden, die den Nutzern seit Beginn der Corona-Krise besonders ans Herz gewachsen sind. Wer möchte, kann seine Posts mit den Hashtags #closedbutopen und #collectingcorona versehen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.