Der März war viel zu trocken, schon jetzt müssen viele Pflanzen gewässert werden. StadtGrün ist regelmäßig mit einem kleinen Wasserfahrzeug im Stadtgebiet unterwegs – und kümmert sich um Neuanpflanzungen. Für den Sommer will die Stadt einen größeren Tankwagen ausrüsten.

Ungewöhnlich früh setzte in diesem Jahr die Trockenheit ein. Mit der Folge, dass die Bäume und Pflanzen bereits im Frühjahr regelmäßig gegossen werden müssen, um nicht jetzt schon zu verdorren.

„Schon seit Ende März sind wir regelmäßig mit dem Wasserfahrzeug im Stadtgebiet unterwegs“, berichtet Markus Bewersdorff von StadtGrün. Gerade hat er in der Stadtmitte Halt gemacht und wässert hier insbesondere Neuanpflanzungen, die noch über kein gut ausgebildetes Wurzelwerk verfügen.

Charly-Vollmann-Platz, Villa-Zanders-Park, forum-Park und die Bäume auf dem Konrad-Adenauer-Platz stehen auf dem Plan. Sechs- bis siebenmal füllt er den 1000-Liter-Tank auf dem Pritschenwagen neu, um alle Gewächse, die er pro Arbeitstag ansteuert, ausreichend versorgen zu können. 

„Gerade jetzt beim ersten Wachstumsschub ist die augenblickliche Trockenheit wirklich dramatisch“, betont Bewersdorff. „Es müsste jetzt drei oder vier Tage lang ein ergiebiger Landregen fallen, um fürs erste einen Ausgleich zu schaffen.“ 

Die Stadt Bergisch Gladbach will sich nun nach den Erfahrungen der letzten beiden Jahre und angesichts der bevorstehenden warmen Jahreszeit 2020 mit einem eigenen, größeren Tankfahrzeug ausstatten.

„Zweimal haben wir ein solches Fahrzeug gemietet, das ist auf die Dauer unwirtschaftlich“, erklärt StadtGrün-Leiter Christian Nollen. „Deshalb werden wir jetzt einen Tankaufsatz beschaffen, mit dem wir ein Winterdienstfahrzeug umrüsten können. Das spart Kosten, und es tut dem Fahrzeug gut, auch im Sommer bewegt zu werden.“

Weitere Beiträge zum Thema

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.