Die Abrahams Herberge in der Partnerstadt in Palästina leidet unter der Corona-Krise und braucht mangels Touristen dringend Hilfe. Der Städtepartnerschaftsverein Bergisch Gladbach – Beit Jala ruft zu einer Spendenaktion auf.

Weltweit sorgt die Corona-Pandemie für Angst und Not, so auch in der Partnerstadt Bergisch Gladbachs, Beit Jala im Westjordanland/ Palästina. Die Einschränkungen in Alltag und Gesundheitsversorgung werden von einer tiefen wirtschaftlichen Krise begleitet. Der Tourismus, die wichtigste Einnahmequelle rund um Bethlehem, steht absolut still.

Alle Buchungen storniert

Dies beeinträchtigt auch Abrahams Herberge, der Anlaufstation der alljährlichen Begegnungsreisen des Städtepartnerschaftsvereins Bergisch Gladbach – Beit Jala. Für zahlreiche Reisegruppen aus Deutschland und aus aller Welt ist die ökumenische Begegnungsstätte für Christen, Juden und Muslime mitsamt der Reformationskirche ein Ort spiritueller Gastlichkeit, für die christliche Gemeinde in Beit Jala ein Symbol der Hoffnung.

Doch jetzt ist es kritisch: Laut Naim Muallem, dem Direktor der Abrahams Herberge in Beit Jala, seien alle Buchungen seit geraumer Zeit bis auf weiteres storniert. Die Mitarbeiter und ihre Familien würden sich existenzielle Sorgen machen.

Direktor Naim Muallem schildert die Lage vor Ort in einer eindringlichen Videobotschaft:

Naim Muallem, Direktor der Abrahams Herberge in Beit Jala

Kein Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld und einen Ausgleich für Verdienstausfall kennt man in Palästina nicht. Die Evangelisch Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land als Arbeitgeberin hat die Beschäftigten in den vergangenen Wochen unterstützt. Dennoch sind die Mittel wegen zahlreicher anderer, von der Kirche betriebener Projekte in der Region begrenzt.

IBAN DE38 3705 0299 0340 5510 15 – Kreissparkasse Köln – Empfänger: Städtepartnerschaft GL-BJ e.V. – Verwendungszweck: Hilfe für Abrahams Herberge

Zur Unterstützung von Abrahams Herberge ruft der Städtepartnerschaftsverein Bergisch Gladbach – Beit Jalaebe jetzt zu einer Spendenaktion auf. Gespendet werden kann bis zum 15. Juni 2020 auf folgendes Konto

Beit Jala, um 5 Uhr morgens – im Vordergrund die orthodoxe St. Nicolas-Church, geradeaus die jüdische Siedlung Gilo auf früherem Stadtgebiet Beit Jalas, jetzt Jerusalem, rechts im Bild Ausläufer von Bethlehem (Foto: HD Haun)

Die Spender tragen damit zur Unterstützung der Mitarbeiter vor Ort und zur Weiterführung von Abrahams Herberge auf Sparflamme bei. Das Spendenaufkommen wird an die Evangelisch Lutherische Kirche vor Ort weitergeleitet. Nach Absprache mit Bischof Sani Azar ist sichergestellt, dass der komplette Betrag ausschließlich dem Team von Abrahams Herberge ohne Reibungsverlust zugute kommt.

Jeder Spender erhält eine Spendenquittung. Jeder 10. Spender erhält eine eigens zu diesem Zweck gestaltete Foto-DVD „Spaziergang durch Beit Jala“. Der Verein garantiert die korrekte Verwendung der Spendengelder.

Heinz D. Haun

ist Theatermacher und Theaterpädagoge.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.