Die Refratherin Veronika Moos hat für ihre Arbeit „Von der blauen Blume” den Staatspreis Manufactum gewonnen. Das Kunstkabinett in Herkenrath zeigt eine große Werkschau mit Arbeiten der Künstlerin aus 30 Jahren Tätigkeit.

Die neue Ausstellung „Veronika Moos – Staatspreis Manufactum und Werkschau“ im Partout® Kunstkabinett ist die erste Einzelausstellung, die für die Refratherin in ihrer Heimat ausgerichtet wird. Anlass für die große Werkschau ist die Verleihung des Staatspreises Manufactum, einer der bedeutendsten Kunstpreise (Kunsthandwerk, Design) Deutschlands, den die Künstlerin aus Bergisch Gladbach-Refrath 2019 mit ihrer Arbeit „Von der blauen Blume“ erhalten hat.

Mehr als fünf Jahre währte die Arbeit an diesem konzeptionellen und transdisziplinären Kunstprojekt. Veronika Moos hält den Entstehungsprozess des 21 m langen gewebten Leinenbandes fest, an dem europaweit (auch in Bergisch Gladbach) zahlreiche Leingärtner*innen und -weber*innen beteiligt waren. Schon diese Dokumentation ist von hoher künstlerischer Kraft. Sie wird allerdings übertroffen von der Leinbahn selber, einem Objekt, das die Künstlerin als „soziale Skulptur“ bezeichnet. 

Veronika Moos – Staatspreis Manufactum und Werkschau
Partout® Kunstkabinett, Straßen 85, Bergisch Gladbach

Vernissage: 26.06.2020, 17 Uhr bis 22 Uhr
19 Uhr Begrüßung durch Bürgermeister Lutz Urbach und Kreiskulturreferentin Charlotte Loesch M.A.
Einführung: Kunsthistorikerin Maria Eicker M.A.

Anmeldung erforderlich:
per Telefon 02204 425 238 |02204 480 40 94 |
per Mail kontakt@partout-kunstgeschichte.de

Dauer der Ausstellung: 26.06.2020 – 15.08.2020
Sonderöffnung: 27.6.2020 von 11 – 18 Uhr

Öffnungszeiten:
di bis fr von 16 – 19 Uhr, sa von 11 – 13 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung
Die Künstlerin ist am 26. und 27. 6.sowie am 14.7.und am 14.8. anwesend.

Rund um die preisgekrönte Arbeit „Von der blauen Blume“ entsteht auf rund 260 mAusstellungsfläche eine Werkschau mit Arbeiten aus der mehr als 30-jährigen Tätigkeit der Textil- und Landartkünstlerin Veronika Moos.

Zahlreiche neue Arbeiten sind in Vorbereitung auf die Ausstellung entstanden, darunter Objekte, Installationen, fotografische Arbeiten und Videokunst. Sie werden nun erstmals in der Öffentlichkeit präsentiert.

Um die Corona-Hygiene- und Schutzmaßnahmen einzuhalten ist nur für die Vernissage eine Anmeldung unter Angaben der persönlichen Kontaktdaten unbedingt erforderlich: kontakt@partout-kunstgeschichte.de

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.