Gegenüber der VR-Bank und an der katholischen Kirche in Heidkamp stehen neue Sitzbänke – eine Idee, die (fast) ohne Probleme umgesetzt werden konnte. Entworfen und gebaut wurden sie von den Jugendlichen der Jugendwerkstatt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Heidkamp.

Sich eine kurze Pause im Sonnenschein gönnen – dazu laden die neuen Sitzbänke auf der Bensberger Straße in Heidkamp förmlich ein.

Die VR Bank – Mitglied der Interessengemeinschaft in Heidkamp – erklärte sich freundlicherweise dazu bereit, eine der beiden Bänke zu spenden. Doch wer hatte diese wundervolle Idee?

Auf einem Frühlingsfest entstand dieser Einfall der Interessengemeinschaft Heidkamp. Und prompt wurde die Idee der neuen Sitzbänke vom Runden Tisch aufgenommen.

Nachdem das „OK“ von den Verkehrsflächen der Stadt und der katholischen Kirchengemeinde Heidkamp für die Standorte der Bänke gegeben wurde, konnte der Bauhof der Stadt zur Tat schreiten und den Untergrund für die Bänke pflastern.

Doch durch die Corona-Pandemie verzögerte sich das Aufstellen der Bänke. Umso mehr freuen sich die Initiatoren, dass die Bänke endlich das Stadtbild verschönern.

v.l. vier Jugendliche der AWO-Jugendwerkstatt Heidkamp, hinter der Bank v.l. Daniel Reß; Wolfgang Dick; auf der Bank sitzend v.l.: Nicole Mrzigold, Margitta Kley, v.r. Jürgen Brons, Marco Mundt

Projekte des ,,Runden Tisches”

Der Runde Tisch Heidkamp besteht seit 2016 und ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteure aus Heidkamp unter Federführung der Stadt Bergisch Gladbach. Ziel ist, sich auszutauschen, gemeinsame Aktionen und Maßnahmen zur Stärkung des Stadtteils zu planen und durchführen.

Zu den Teilnehmer*innen am Runden Tisch gehören Sportvereine genauso wie der Einzelhandel, die Kindertagesstätten, Kirchengemeinden, Schulen oder die Rheinisch-Bergische Siedlungsgesellschaft.

Anregungen und Ideen aus den unterschiedlichen Organisationen werden aufgegriffen und gemeinsam angegangen. Somit soll die Lebensqualität im Stadtteil verbessert werden und Themen wie Integration, Familienfreundlichkeit aufgegriffen sowie ein positives Lebensumfeld geschaffen werden.

Der Runde Tisch hat unter anderem folgende Aktionen und Projekte in Heidkamp verwirklichen können:

  • Teilnahme am Frühlingsfest der IG Heidkamp
  • Heidkamper Spielefest an der Roten Schule
  • Familienweihnachtsfest in der Märchensiedlung
  • Zwei neue Sitzbänke für die Bensberger Straße
  • Integratives Fußballturnier mit dem SSV Jan Wellem

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lieber Herr Ehmann,
    solange das Rauchen auf dem Schulgelände gestattet wird, kann es nicht gut gehen. Dort werden Schüler erzogen, das Gesetz zu missachten und ihre Kippen auf den Boden zu werfen. Das verantwortungsbewusste Handeln fängt damit an, dass Schüler überhaupt auf das Rauchverbot an Schulen achten sollen. Sie sollen von der Schulleitung nicht länger ermutigt werden, auf ihrem Schulgelände zu rauchen. Stattdessen sollen Raucher einen Spaziergang einlegen und einen Taschenascher mit sich tragen, wenn sie unbedingt noch rauchen wollen. Ähnliches gilt für das Personal der Schulen.

  2. Es geht mir um den Bereich um die Schulen an der Bensberger Straße. Seit Jahren werden die Bürgersteige und Grünanlagen in Höhe der Bushaltestellen mit Müll versorgt. Denn diese Bereiche werden in den Pausen belagert und zum geselligen Beisammensein genutzt. Die “dazugehörigen” Überschüsse wie Verpackungen von to-go-Produkten und hauptsächlich Zigarettenkippen landen dann “selbstverständlich” auf dem Gehweg und in den Büschen.
    Nachdem ich mehrmals die Schulen und die Stadt deswegen angeschrieben habe, hat sich nur kurzfristig mal was geändert. Mein Einfluss ist somit kaum der Rede wert. Da braucht es wohl massievere Stime.
    Ich hoffe auf Sie vom Runden Tisch Heidkamp.