Mit steigenden Infektionszahlen werden die Hürden für Besucher von Altenheimen höher. Beispiel CBT-Wohnhäuser (Peter Landwehr, Margaretenhöhe und St. Raphael): Besucher müssen nun FFP2-Masken tragen.

Dies gelte für Besucher, in deren Region der Inzidenzwert von 50 Infizierten auf 100.000 Einwohner überschritten wurde, bzw. deren eigener Wohnort sich in einer solchen Region befindet, erklärt Annette Zang von der CBT-Betreibergesellschaft. Diese könnten das Haus ausschließlich mit FFP2-Maske (ohne Ventil) betreten.

+ Anzeige +

Unterhalb dieses Wertes sei ein medizinischer 3-lagiger Vliesmundschutz verpflichtend. Allerdings liegt der Rheinisch-Bergische Kreis schon seit Tagen weit über dem Schwellenwert 50, aktuell beträgt die Inzidenz in RheinBerg 163,7.

Ansonsten gelte nach wie vor: Vor jedem Besuch sei man dazu verpflichtet, jeden Besucher zu registrieren und einem Kurzscreening, inkl. Temperaturmessung, zu unterziehen. Dokumentiert würden Name des Besuchers, dessen Adresse und Telefonnummer sowie Name des besuchten Bewohners, so Zang.

Aktuell keine akuten Infektionen

Weiterhin würden Fragen zu Erkältungssymptomen und nach Kontakten zu Personen mit COVID-19 gestellt und dokumentiert. Bei bestehenden Symptomen oder Kontakt zu Personen mit COVID-19 in den letzten 14 Tagen könne kein Einlass gewährt werden.

Für den Fall einer bestehenden SARS-CoV-2-Infektion bei Bewohnern oder Mitarbeitern in einem Wohnhaus gelte gemäß CoronaAV Pflege und Besuche vom 28.10.2020: Solange die betroffenen Personen noch nicht isoliert werden konnten oder bereits wieder gesund sind, seien Besuche nur in abgetrennten Bereichen außerhalb der betroffenen Wohnbereiche oder im Außenbereich möglich. Dies treffe Stand heute aber auf keines der drei Bergisch Gladbacher Wohnhäuser zu, machte Annette Zang deutlich.

Weitere Infos: https://www.cbt-gmbh.de/startseite.html

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Prima, das hört sich ja erstmal gut an.

    Anmerkung:
    Bei FFP2-Masken gibt es unterschiedliche Typen: Mit Ventil und ohne Ventil. Beide Typen schützen den Träger. Der Typ ohne Ventil hält die Aerosole zurück, die viral belastet sein können und schützt damit auch andere Personen.

    Eine entsprechende Erklärung habe ich gerade in der Apotheken-Umschau gelesen. Ventilmasken bieten wenig Fremdschutz, steht dort. (ist ja auch irgendwie logisch)
    https://www.apotheken-umschau.de/FFP2-Masken