Nach dem Sieg: Das ganze Team jubelt in der Kabine

Nach der erfolgreichen englischen Woche steht dem SV 09 mit der U 23 des 1.FC Köln der nächste starke Gegner gegenüber. Zahlreiche personelle Handicaps machen die Aufstellung der Mannschaft zusätzlich schwierig. Für den Klassenerhalt werden aber dringend Punkte benötigt.

Nach der erfolgreichen Englischen Woche mit vier Punkten und ohne Gegentor gegen die U23 von Schalke 04 und Alemannia Aachen wartet gleich die nächste große Herausforderung. In der Regionalliga geht es Samstag (14 Uhr) zur U23 des 1. FC Köln.

Trotz zuletzt wechselhafter Leistungen stehen die Geißböcke weiter in der oberen Tabellenhälfte und verfügen über ein spielstarkes Team. Beim SV Rödinghausen gab es zuletzt allerdings eine 1:4-Niederlage, in der Partie davor fegte der FC den FC Schalke 04 aber mit 5:2 vom Feld. Es bleibt also abzuwarten, welches Gesicht das Team diesmal zeigt.

Im Hinspiel trotzte 09 den Geißböcken ein glückliches 2:2 ab.  Der Schlüssel, um etwas aus Köln mitzunehmen, liegt wie zuletzt darin, die Basistugenden mit Laufbereitschaft, Tempo und Einsatz aufs Feld zu bringen. „Wir müssen kompakt stehen und viel leiden, da wir wenig den Ball haben werden“, bereitet Trainer Helge Hohl sein Team darauf vor, dass vor den spielerischen Lösungen zunächst Kampf angesagt ist.  

Um die Herausforderung in Köln zu meistern, muss aber noch der passende personelle Mix gefunden werden. Und das stellt sich diesmal ziemlich schwierig dar, besonders im Mittelfeld gibt es viele Fragezeichen. Meguru Odagaki wurde nach seinem Platzverweis für drei Spiele gespielt. Schon die Rote Karte war eine harte Entscheidung, das Strafmaß daher umso verwunderlicher. Der Japaner traf seinen Gegenspieler unabsichtlich mit dem Fuß am Kopf und möglicherweise hätte am Samstag gegen Aachen auch eine Gelbe Karte ausgereicht. Derzeit wird überlegt, gegen die Dauer der Sperre Widerspruch einzulegen.

Leichte Hoffnung gibt es dagegen bei Flügelspieler Kelly Lunga, der nach seinem Bänderriss im Fuß wieder ins Training einstiegen ist. Sein Comeback nach langer Verletzungspause feierte am vergangenen Samstag dagegen bereits David Mamutovic. „Er ist im Mittelfeld definitiv eine Option, wir müssen aber abwarten in welcher Rolle“, freut sich der Coach über die Rückkehr des Mittelfeldspielers, der in der Hinrunde bis zu seiner Knieverletzung überzeugte. Hinter den Spitzen spielt er mit seinem Spielwitz gute Bälle und erzielt sogar drei Treffer.

Auf der Ausfallliste steht dagegen weiterhin Basti Hirsch, den ein Muskelfaserriss außer Gefecht setzt. Stefano Fragapane, der das Match gegen Aachen mit einem Pferdekuss verpasste, könnte dagegen zurückkehren. Nach der 5. Gelbe Karte müssen die 09er auch auf Innenverteidiger Andy Habl verzichten. Ajet Shabani, Jens Bauer (beide Knieverletzung) und Recep Kartal stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.  

Trotz dieser zahlreichen personellen Handicaps werden im Saisonendspurt weiter dringend Punkte benötigt, um das rettende Ufer zu erreichen und den Klassenerhalt zu schaffen. Derzeit liegt das große Ziel vier Zähler entfernt.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.