(v.l.) Achim Rieks, Frank Stein, Renate Beisenherz-Galas, Robert Wagner, Gabriele Apicella

Renate Beisenherz-Galas hat von Anfang an die Steuerungsgruppe Fair Trade aktiv begleitet und verhalf der Stadt mit viel Engagement, den Titel „Faitrade-Town“ 2011 zu bekommen und zu behalten. Ihr ehrenamtlicher Einsatz ging aber noch weit darüber hinaus. Nun gab sie das Amt als Sprecherin der Gruppe ab, bleibt ihr aber als Mitglied weiterhin erhalten.

Seit 2011 trägt Bergisch Gladbach das Prädikat „Fairtrade-Town“, verliehen durch den deutschlandweit agierenden TransFair e.V. – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt. Im selben Jahr wurde die „Steuerungsgruppe Fairtrade“ gegründet. Seit 2015 ist Renate Beisenherz-Galas Sprecherin dieser Gruppe.

Nun gibt sie den Staffelstab weiter, bleibt aber Mitglied und somit der Fairtrade- Arbeit in Bergisch Gladbach weiterhin erhalten. In einer kleinen Feierstunde wurde sie am 8. Juni von Bürgermeister Frank Stein und ihren Mitstreitern verabschiedet.

+ Anzeige +

Die Steuerungsgruppe Fairtrade ist eine Gruppe ehrenamtlich aktiver Bürgerinnen und Bürger, die Verkauf und Konsum fair gehandelter Produkte in vielen gesellschaftlichen Bereichen, zum Beispiel in Kirchengemeinden, Schulen oder dem Einzelhandel, aktiv unterstützen.

Seit über 20 Jahren unterstützt Fairtrade so benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern. Erreicht wird das durch qualitativ hochwertige, fair gehandelte Produkte, bessere Arbeitsbedingungen und eine langfristige stabile Partnerschaft.

Renate Beisenherz-Galas hat von Anfang an die Steuerungsgruppe Fair Trade aktiv begleitet. Ab April 2015, als sie die Leitung übernahm, setzte sie sich auch öffentlich engagiert für den fairen Handel in Bergisch Gladbach ein. Als Sprecherin zeigte sie vollen Einsatz und begleitete alle Aktionen engagiert und mit viel Herzblut.

So war es ihre Idee, die Bürgerinnen und Bürger auf der Straße für dieses Thema zu sensibilisieren. Sie verschenkte auf dem Wochenmarkt zu Ostern faire Schokoladenhasen und zu Weihnachten faire Nikoläuse. Zur Finanzierung gab es kein offizielles Budget, sie bezahlte aus eigener Tasche. Spendengelder, die sie einnahm, kamen wiederum der Steuerungsgruppe zu Gute.

Nicht nur mit Schokohasen, auch mit ihren „fairen Frühstücken“ kamen Beisenherz-Galas und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter auf dem Wochenmarkt gut an. Unterstützt wurde und wird die Steuerungsgruppe durch die Stadtverwaltung. Neben dem legendären Frühstück entstanden so in guter Zusammenarbeit die Aktion „Fairliebt in Bergisch Gladbach“ und der Fairtrade-Einkaufsführer.

Vielfältig engagiert

Nicht nur durch ihr Fairtrade-Engagement machte sich Renate Beisenherz-Galas in Bergisch Gladbach einen Namen. Seit 2001 war sie als Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen sachkundige Bürgerin, ab 2004 bis 2014 auch Ratsmitglied mit stellvertretendem Vorsitz in mehreren Fachausschüssen. Von 2009 bis 2014 vertrat sie außerdem den Bürgermeister bei Repräsentationsaufgaben.

Ihr ehrenamtlicher Einsatz ist damit längst nicht zu Ende aufgezählt: Amnesty International, Kultursplitter, Stadtverband Kultur, Wort&Kunst, ZAK sowie Galerie und Schloss e.V. zählen sie zu ihren aktiven Mitgliedern. 2016 würdigte sie der Rat der Stadt mit der Ehrennadel in Silber.

Bei ihrer Verabschiedung als Fairtrade-Sprecherin setzten nun die Gratulanten natürlich alles daran, fair gehandelte Geschenke zu überreichen: Bürgermeister Frank Stein bedankte sich mit einem Blumenstrauß aus garantiert heimischer Aufzucht, die Steuerungsgruppe füllte einen Präsentkorb mit Produkten aus dem Eine-Welt-Laden.

„Sich über einen solch langen Zeitraum für andere einzusetzen und den fairen Handel aktiv auch weit über unsere Stadtgrenzen hinaus zu unterstützen, ist nicht selbstverständlich“, würdigte Stein die Scheidende. „Das verdient nicht nur ein großes Lob von mir, sondern unserer aller Anerkennung.“ 

Die Fairtrade-Arbeit geht weiter: Alle zwei Jahre muss eine gelistete Stadt beweisen, dass sie des Titels noch würdig ist.  Renate Beisenherz-Galas setzte sich zur Erhaltung des Titels mit allen Kräften ein, die ihr zur Verfügung standen – zuletzt für die Verlängerung Anfang 2020. Bis Januar 2022 gilt nun der Titel.

Ihre Nachfolgerin oder ihr Nachfolger wird sich an der engagierten Vorgängerin messen lassen müssen. Kommissarisch übernehmen das Amt zunächst Robert Wagner, Gabriele Apicella und Achim Rieks.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.