Seit zehn Jahren darf sich Bergisch Gladbach „Fair Trade Stadt“ nennen, auch in diesem Jahr beteiligt sie sich mit einem großen Programm an den bundesweiten „fairen Wochen“, die sich schwerpunktmäßig mit fair gehandelter Kleidung befasst. Zum Jubiläum diskutieren Vertreter:innen der Bewegung und Frank Stein, wie weit Bergisch Gladbach dabei bereits gekommen ist.

Vor 10 Jahren wurde die Stadt Bergisch Gladbach ausgezeichnet und darf sich seitdem Fairtrade-Stadt nennen. Doch was bedeutet das? Was leistet die Stadt dafür – und was könnte sie in Zukunft dafür tun? 

Das Motto der bundesweit begangenen „Fairen Wochen“ (16.-30. September) lautet in diesem Jahr: „Fair steht Dir! Fairer Handel – Faire Kleidung.“ Aber was bedeutet fairer Textilhandel und wie können wir als Verbraucher zu einem fairen Handel beitragen?

Dies beiden Themenkomplexe diskutieren die Podiumsgäste am Montag, 19. September, 19 Uhr im Bensberger Ratssaal Das Publikum kann sich rege am Gespräch beteiligen. 

Die Fachleute auf dem Podium sind

  • Bürgermeister Frank Stein,
  • Gabriele Apicella von der Steuerungsgruppe Fairtrade Bergisch Gladbach,
  • Kristina Klecko, Kampagne-Referentin von Fairtrade Deutschland,
  • Philipp Rodemann vom Bekleidungsgeschäft Fairfitters in Köln.
  • Georg Watzlawek, Chefredakteur des Bürgerportals, als Moderator.

Veranstalter der Debatte sind das Katholische Bildungswerk, die Volkshochschule, die Fairtrade-Steuerungsgruppe Bergisch Gladbach und die Aktion Neue Nachbarn. Im Anschluss sind alle Teilnehmenden zu Getränken und Gesprächen eingeladen. Der Eine-Welt-Laden Bergisch Gladbach ist mit einem Stand vertreten.

Das komplette Programm

Darüber hinaus gibt es eine große Liste von Veranstaltungen im Rahmen der „Fairen Wochen“ vom 17. bis 30. September:

Während der gesamten Fairen Woche

  • gestaltet die Buchhandlung Bücherscheune in Schildgen das Schaufenster und einen Büchertisch mit Büchern zum fairen Handel und Nachhaltigkeit,
  • präsentiert die Stadtbücherei im forum einen Büchertisch und eine Medienliste,
  • halten die Katholische öffentliche Bücherei (köb) der Herz Jesu Gemeinde Schildgen und die Evangelische Öffentliche Bücherei der Andreaskirche Schildgen einen thematischen Büchertisch und eine Literarturliste bereit.

17.09.2022, 9-13 Uhr.
Schildgen Café – bio und fair im Begegnungscafé Himmel & Ääd.
Es gibt eine Tasse fairen Bio-Kaffee unentgeltlich.

17.09.2022 – 30.09.2022

17.09.2022 – 30.09.2022

Währen der gesamten Fairen Woche gestalten die

20.09.2022
Das Senioren-Kino in Bensberg lädt um 15 Uhr zu Fairem Kaffee ein.

23.09.2022, 18.00 – 21.30 Uhr
VHS, Buchmühlenstraße 12
Kochen macht glücklich!
Gesund kochen mit vielen Fairtrade und regionalen Produkten
Kursgebühr: 34 € (incl. 16 € Lebensmittelumlage) Bitte anmelden bis 16.10.22

23.09.2022, 9 -18 Uhr
Schildgen Café – bio und fair im Begegnungscafé Himmel & Ääd, Altenberger-Dom-Str. 125. Es gibt eine Tasse fairen Bio-Kaffee unentgeltlich.

23.09.2022, 12.15 Uhr – 14 Uhr
Fairer Mittagstisch (Selbstzahler) im Begegnungscafé Himmel & Ääd, Altenberger-Dom-Str. 125, 51467 Bergisch Gladbach.

23.09.22, 19 Uhr
‚Fair steht dir‘ Lesung und Gespräch von und mit Renate Beisenherz-Galas.
Gelesen werden Auszüge aus „Unfair Fashion“ (Dana Thomas), „Dreimal anziehen, weg damit“ (Heike Holdinghausen), „Leute machen Kleider“ (Imke Müller-Hellmann)
Der Eintritt ist frei.
Grüner Treff, Paffrather Str. 84, 51465 Bergisch Gladbach

24.09.2022, 9-13 Uhr.
Schildgen Café – bio und fair im Begegnungscafé Himmel & Ääd.
Es gibt eine Tasse fairen Bio-Kaffee unentgeltlich.

24. 09.2022, 10 – 13 Uhr
Tuch oder Schal – Hauptsache FAIR
Im Eine Welt-Laden Bergisch Gladbach im Forum, Hauptstraße 250, werden bei einer Tasse fairem Kaffee Tücher und Schale aus verschiedenen Materialien vorgestellt.

28.09.2022, 18.30 Uhr
„Fairer“ Gottesdienst der Pfarreiengemeinschaft Bergisch Gladbach West in der Kath. Kirche St. Konrad, Hand.

30.09.2022, 9 -18 Uhr
Schildgen Café – bio und fair im Begegnungscafé Himmel & Ääd. Es gibt eine Tasse fairen Bio-Kaffee unentgeltlich.

30.9.2022, 12.15 – 14 Uhr
Schildgen Café – bio und fair im Begegnungscafé Himmel & Ääd
Fairer Mittagstisch (Selbstzahler)

Hintergrund

Als eine von weltweit über 2000 Städten führt Bergisch Gladbach den Titel „Fairtrade-Stadt“. In den Kreis der „Fairtrade-Towns“ werden Städte aufgenommen, die sich durch ein hohes Maß an Engagement für den fairen Handel auszeichnen. Bergisch Gladbach trägt diesen Titel mit Stolz, denn in Bergisch Gladbach wird der faire Handel in vielen gesellschaftlichen Bereichen aktiv unterstützt und durch eine Steuerungsgruppe vorangebracht.

Hinter dem Begriff des fairen Handels verbirgt sich das Ziel von Händlern und Konsumenten, für die Arbeit dieser Menschen faire Preise zu zahlen und gute Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Vom fairen Handel spricht man, wenn bestimmte Kriterien und Bedingungen bei der Herstellung und dem Verkauf von Produkten erfüllt sind. So erhalten die Produzenten und Arbeitende gerechte Löhne, mit denen sie und ihre Familien menschenwürdig leben können. Zudem fließt ein Teil des Erlöses fair gehandelter Produkte in die Förderung sozialer und ökologischer Projekte.

Der faire Handel fördert darüber hinaus auch einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen bei Produzenten, Händlern und Konsumenten. Regelmäßige Kontrollen garantieren eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Produktion.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.