Patrick Friesdorf, Foto: Markus Scheuren.

Der SV Bergisch Gladbach 09 verzichtet auf eine Berufung gegen die Wertung des BVB-Spiels und findet sich mit dem Abstieg aus der Regionalliga ab.

Der SV Bergisch Gladbach 09 legt keine Berufung ein und lässt die Frist dafür verstreichen. Der Westdeutsche Fußballverband hatte zuvor entschieden, dass an der Spielberechtigungsliste der U23 von Borussia Dortmund für die Regionalliga-Partie gegen den SV Bergisch Gladbach 09 nichts zu beanstanden sei.

Aufgrund von Coronafällen und daher zu wenigen zur Verfügung stehenden Spielern war die Partie im Mai abgesagt worden. Der SV 09 hatte aus diesem Grund Einspruch gegen die Wertung der 1:3-Niederlage gegen die BVB U23 am 1. Juni eingelegt. Die Spielberechtigungsliste der Dortmunder war im Vorfeld der Erkrankungen von 57 Akteuren signifikant gekürzt worden, sodass zum Termin der regulären Ansetzungen nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung standen. 

„Recht haben und Recht bekommen sind leider zwei verschiedene Paar Schuhe“, sagt Präsident Rolf Menzel und ergänzt, „dass wir keine Hoffnung haben, mit einer Berufung erfolgreich zu sein und daher diesen Weg nicht weiterverfolgen werden.“ 

Die 09er setzen jetzt die Planungen für die nächste Saison fort. Diese findet, nach der Entscheidung auf die Berufung zu verzichten, definitiv in der Mittelrheinliga statt. Dort möchte die Mannschaft dann in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.