Unsere Buchtipps im August: Ein dramatischer Roman voller Sogkraft, ein Thriller, der Ihnen den Schlaf rauben wird und eine leichtfüßig erzählte Gesellschaftssatire.

Chris Whitaker: Von hier bis zum Anfang.
Piper 2021, € 22,00.

Im englischsprachigen Raum frenetisch gefeiert und dort schon längst ein großer Bestseller, liegt Whitakers Buch nun auch in der deutschen Übersetzung vor.

Eine malerische Kleinstadt irgendwo in Kalifornien: Hier lebt die 13-jährige Duchess mit ihrem kleinen Bruder Robin und ihrer depressiven Mutter Star. Diese ist nie über den gewaltsamen Tod ihrer Schwester vor 30 Jahren hinweggekommen.

Die heranwachsende Duchess hat die Familie, so gut sie konnte, zusammengehalten, viele Aufgaben ihrer Mutter übernommen und sich nicht zuletzt aufopferungsvoll um ihren Bruder gekümmert. Dieses mühsam aufrecht erhaltene Kartenhaus kommt erheblich ins Wanken, als der vermeintliche Mörder nach verbüßter Strafe aus der Haft entlassen wird.

Auf der anderen Seite ist da Walk, Polizist und langjähriger Freund der Familie, der versucht, so gut er kann, zu helfen. Er ist ein zerrissener Mensch. Einerseits ist er der Familie verbunden und auf der anderen Seite voller Loyalität zu seinem alten Freund Vincent, dem vermeintlichen Mörder. Auch er wird überrollt von den Ereignissen, die auf die Haftentlassung seines Freundes folgen.

Das Spießertum einer amerikanischen Kleinstadt, in der jeder jeden kennt und dem Anderen nicht das Schwarze unter den Nägeln gönnt, beeinflusst die Figuren zusätzlich. Bei Duchess äußert es sich in Aufsässigkeit aufgrund permanenter Überforderung und bei Walk in einer gewissen Hilflosigkeit, weil er versucht, es allen recht zu machen. Und so kommt eine Lawine ins Rollen und der Leser fragt sich immer wieder, was ist die Wahrheit und wie stehen die Figuren wirklich zueinander.

Ein großer Roman mit zwei sensibel gezeichneten Hauptfiguren und bis in die Nebenfiguren facettenreich beschrieben. So ist dieses Buch Familiengeschichte, Tragödie und Krimidrama zugleich. Spannend, leise, und dann wieder voller Dramatik hält es den Leser in Atem und schließt trotzdem immer einen großen Funken Hoffnung mit ein. Ein Leseerlebnis von großer Sogkraft, das lange nachhallt. Unbedingt empfehlenswert!

(Sylvia Jongebloed)

Hier geht’s zum Buch in unserem Onlineshop.

C.J. Tudor: Schneewittchen schläft.
Goldmann 2021, € 15,00.

Die britische Krimiautorin hat nach „Der Kreidemann“ und „Lieblingskind“ mit ihrem aktuellen Thriller wieder einen internationalen Bestseller gelandet. Mit „Schneewittchen schläft“ hat sie sich nochmal deutlich gesteigert und sich ihren Platz in der Top-Liga der Spannungsautor*innen gesichert.

Wir beginnen drei Jahre zuvor. Rushhour: Gabe ist auf dem Weg nach Hause, als er mal wieder in einen Stau gerät. Genervt mustert er seine Umgebung und schaut in das nebenstehende Auto genau in das Gesicht seiner fünfjährigen Tochter Izzy, die mit den Lippen das Wort Daddy formt. Das kann nicht sein, sie müsste mit ihrer Mutter zu Hause sein und auf ihn warten. Besorgt ruft er dort an, aber am anderen Ende meldet sich die Polizei. Drei Jahre später: Gabe will nicht an den Tod seiner Tochter glauben. Tag für Tag fährt er die gleiche Strecke ab und hofft das mysteriöse Auto oder irgendeinen Hinweis zu finden.

Auch Fran ist auf der Straße unterwegs. Sie ist zusammen mit ihrer Tochter Alice auf der Flucht. Sie versucht, ihre Tochter vor einer drohenden Gefahr zu schützen. Außerdem kennt sie die Wahrheit über Izzy. Sie weiß, was sich damals zugetragen hat. Und sie weiß, was passieren wird, wenn ihre Verfolger sie aufspüren sollten.

Eine weitere Protagonistin ist die alleinerziehende Katie. Sie arbeitet nachts als Bedienung in einer Autobahnraststätte, um sich tagsüber um ihre Kinder kümmern zu können. Wie passt sie nun in diese Geschichte, hat sie etwas beobachtet und verschweigt sie etwas Wichtiges?  

Eine weitere Schlüsselfigur ist der Samariter, lang, dünn und komplett in Schwarz gekleidet. Er führt Gabe zu dem lang gesuchten Auto und zu einer Leiche. Nicht zuletzt gibt es noch Schneewittchen, ein scheinbar schlafendes blasses Mädchen, dass in einem weißen Zimmer liegt, umgeben und bewacht von Maschinen.

Mysteriös, manchmal etwas mystisch und ein wenig unheimlich kommt dieser Thriller auf scheinbar leisen Sohlen daher. Dabei baut sich eine ungeheure, nervenzerreißende Spannung auf. Aus vielen kleinen Puzzleteilen entsteht langsam ein ganzes Bild. Aber bis dahin ist es ein weiter Weg und der Leser wird über manch falsche Fährten stolpern.

Der Autorin ist ein atmosphärisch dichter, gut durchdachter und komplexer Thriller gelungen. Er wird Sie bis in den Schlaf verfolgen!

(Sylvia Jongebloed)

Hier geht’s zum Buch in unserem Onlineshop.

Johanna Adorján: Ciao.
Kiepenheuer & Witsch 2021, € 20,00.

Die erfolgreiche Journalistin und Autorin Adorján nimmt in ihrem aktuellen Roman die deutsche Medienlandschaft aufs Korn. Herausgekommen ist eine sehr gut beobachtete, bissige Gesellschaftssatire, die voll den Nerv der Zeit trifft.

Das Grundthema des Buches: Alter weißer Mann versus junge Feministin. Hans Benedek, in die Jahre gekommener Feuilletonist, hat den Zenit seiner Karriere längst überschritten. Einst war er ein erfolgreicher Kulturjournalist, dessen geschriebenes Wort etwas galt und an dessen Feder die Leser förmlich hingen. Ein Mann, der sein Handwerk verstand und dessen Fabulierkünste hochgelobt wurden.

Auf der anderen Seite ist da die 24-jährige Alexandra „Xandi“ Lochner, Feministin und in den sozialen Medien als Bloggerin und YouTuberin aktiv. Sie ist gern gesehener Gast in Talkshows und hat bei ihren Auftritten schon Politiker demontiert.

Xandi hat nun ihr erstes Buch geschrieben. Sie initiiert ein Treffen mit Henriette, der Frau von Benedek, früher selbst Feministin und erfolgreiche Autorin, jetzt zur Yoga-Lehrerin „avanciert“. Sie  manipuliert Henriette auf äußerst perfide Weise, ohne dass diese es merkt.

Der Stachel ist gesät und die arglose Henriette schlägt ihrem Mann vor, ein Porträt über Xandi zu schreiben. Dieser ist begeistert, verspricht er sich doch davon, sein verloren gegangenes Image wieder neu aufzupolieren. Doch bald ist nichts mehr so wie es vorher war.

Augenzwinkernd werden in diesem Roman viele aktuellen Themen und Debatten angeschnitten, von MeToo über Gendern, Feminismus und Aktivismus jeglicher Art. Aber die Geschichte reduziert sich nicht nur darauf, sondern schlägt einen Bogen zu Themen wie Älterwerden, scheinbar nicht mehr zeitgemäß sein, aufs Abstellgleis gestellt zu werden. Wie können sich junge und ältere Menschen entgegenkommen und gemeinsam fruchtbar zusammenarbeiten und leben.

Dieser Roman kommt sehr leichtfüßig daher. Die Autorin selbst bleibt immer neutral und stellt sich auf keine Seite. Sie vermeidet Schwarz-Weiß- Malerei und hat durchaus Empathie für ihre Figuren.  Manchmal bissig, aber nie böse, werden Klischees kunstvoll umrundet.

Man liest das Buch in einem Rutsch durch und möchte dann am liebsten gleich nochmal von vorne anfangen. Ein sehr kurzweiliger Roman, höchst vergnüglich und wahnsinnig gut unterhaltend!

(Sylvia Jongebloed)

Hier geht’s zum Buch in unserem Onlineshop.

Viel Spaß beim Lesen.

Ihre Birgit Lingmann und Pia Patt

Pia Patt und Birgit Lingmann führen die Buchhandlung Funk

Die Buchhandlung Funk existiert seit vielen Jahrzehnten in Bensberg und ist seitdem Bestandteil des kulturellen Lebens von Bergisch Gladbach. Mehr als zehn Jahre waren Pia Patt und Birgit Lingmann (geborene Jongebloed) bereits in der Buchhandlung Funk beschäftigt, als sie im Oktober 2015 das Geschäft von Almut Al-Yaqout übernahmen.

Sie können alle Bücher in unserem Online-Shop bestellen.

Hier finden und erreichen Sie uns persönlich:
Schloßstraße 73, 51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 02204 54016, E-Mail: info@buchhandlung-funk.de
WhatsApp: 0174 2990772

WebseiteFacebook – Instagram

Buchhandlung Funk

Pia Patt, geboren 1974 in Köln, verheiratet, 2 Katzen, wohnt in Lindlar. Sie wurde in der Buchhandlung Funk zur Buchhändlerin ausgebildet und interessiert sich besonders für Kinderbücher, Krimis, und Belletristik. Wenn sie nicht gerade liest, kümmert sie sich um ihren Garten oder feilt an ihren...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.