Im Rahmen des Kultursommers sorgt der KonzertChor Bergisch Gladbach für einen gewaltigen Donnerschlag. In den Anlieferungshallen der RheinBerg Galerie lässt er Telemanns „Donner-Ode“ erschallen am Samstag als Symbol für das Ende des Corona-Lockdowns.

Besondere Bedingungen erfordern besondere Maßnahmen. In diesem Fall ist der Veranstaltungsort ein besonderer. Pandemiebedingt führt der KonzertChor Bergisch Gladbach das erste Konzert überhaupt in den Anlieferungshallen der RheinBerg Galerie auf.

Hier können die Mitwirkenden mit ausreichend Abstand singen und musizieren und das Publikum die „Donner-Ode“ sicher genießen.

Das selten aufgeführte kurze Oratorium wurde komponiert aus Anlass des schweren Erdbebens mit Tsunami in Lissabon 1755. Was damals das Erdbeben war, sind heute die Corona-Pandemie und die heftigen Überschwemmungen – beides schwere Katastrophen.

KonzertChor Bergisch Gladbach
Donner-Ode von Georg Philipp Telemann

Samstag, 25. September 2021, 18 Uhr
RheinBerg Galerie Bergisch Gladbach (Zugang vom Driescher Kreisel)

Leitung: Tanja Heesen
Solisten: Ruth Theresa Fiedler, Karla Bytnarova, Marco Antonio Rivera,
Raphael Blume, Ralf Rhiel
Musiker*innen aus Bergisch Gladbach und Umgebung

Eintritt frei. Anmeldung unter kontakt@konzertchor-gl.de erforderlich!

Katastrophen haben Menschen schon oft dazu veranlasst, ihren Trost bei Gott zu suchen. Ein Lobpreis Gottes bildet dann auch den Anfang des Werkes: „Wie ist Dein Name so groß“. Im Verlauf des Oratoriums nimmt Telemann immer wieder im übertragenen Sinne Bezug auf Naturkatastrophen, die von Gottes Hand ausgelöst wurden.

„Die Stimme Gottes zerschmettert die Zedern“ lautet der Titel einer Tenor-Arie, die musikalisch das Beben der Stimme Gottes hörbar macht. Der Zorn kann aber besänftigt werden, indem sich die Menschen ihm wieder zuwenden. Mit dieser Mahnung schließt der erste Teil des Stückes und mündet in den zweiten, der in einer Reihe von Arien den Herrn preist.

Ruhig und würdevoll ist der Charakter dieser zweiten Hälfte. Die Hinwendung zu Gott besänftigt ihn und wendet Katastrophen von den Menschen ab. Und so endet das Stück wie es begonnen hat – mit der Ehrung „Wie ist Dein Name so groß.“

Hintergrund

Der Kultursommer 2021 im Rheinisch-Bergischen Kreis wird im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert. Hier finden Sie das gesamte Programm des Kultursommers.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.