Amelie Martins-Gregorio, Eliana Schiffmann und Maya Reichling aus der Bläserklasse (u. v. l.), Norbert Michels, Lena Kuhlenbäumer, Nina Prothman und Sven Hees (o. v. l.)

Das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium war vor einem Jahr mit zwei Beiträgen zum Wettbewerb des Diözesanrates angetreten: Es wurden Pakete für die Tafel gepackt und ein Hofkonzert für ein Altersheim veranstaltet. Dafür wurden die Schüler:innen jetzt ausgezeichnet.

Schon im Dezember 2020 hatte sich das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium mit zwei adventlichen Aktionen am Wettbewerb „Mutig Gutes tun“ des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln beteiligt. Nun konnte die Übergabe des Preises endlich stattfinden, die wegen der Einschränkungen der Corona-Pandemie mehrfach hatte verschoben werden müssen.

Aktionen trotz Pandemie

Seit vielen Jahren packen die Schülerinnen und Schüler der Religionskurse der Sekundarstufe I am NCG im Advent Weihnachtspakete für bedürftige Menschen in Bergisch Gladbach. Hier arbeitet die Schule mit der „Bergisch Gladbacher Tafel e. V.“ zusammen, die die Weihnachtspakete an einem festgelegten Tag kurz vor Weihnachten an berechtigte Personenkreise ausgibt.

Jedes Jahr stecken die Schülerinnen und Schüler viel Phantasie und Zeit in die Zusammenstellung der Geschenkpakete, die neben Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Schulbedarf nicht selten auch selbst gebastelten Weihnachtsschmuck und Weihnachtskarten mit entsprechenden Grüßen enthalten.

Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen kamen im vergangenen Advent wieder über 80 Geschenkepakete zusammen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tafel an der Schule abgeholt wurden.

Hofkonzert auf der Margaretenhöhe

Auch Auftritte der schuleigenen Orchester und Chöre sind vielfach der Pandemie zum Opfer gefallen. Umso schöner war es, dass zumindest die Schülerinnen und Schüler der Bläser-AG der Klassen 5 und 6 unter Leitung ihrer Lehrerin Frau Kuhlenbäumer im vergangenen Dezember in einem Hofkonzert im Altenheim an der Margaretenhöhe ihr Können zeigen konnten. Zur großen Freude der Heimbewohnerinnen und -bewohner und einiger mitangereister Eltern und Nachbarn erklangen im Innenhof des Altenheimes adventliche Lieder.

Der stellvertretende Schulleiter Herr Schmitter hatte den Kontakt zum Altenheim hergestellt und dann auch beide Aktionen für die Wettbewerbsteilnahme angemeldet.

Preisverleihung auf dem Schulhof

Pandemie und Masken prägen immer noch den schulischen Alltag, so dass die Preisübergabe auf dem Schulhof stattfinden musste. Norbert Michels als Geschäftsführer des Diözesanrates übergab die Urkunde und den symbolischen Scheck mit dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro an einige ausgewählte Schülerinnen der Bläser-AG.

Anwesend waren auch die Lehrkräfte Frau Kuhlenbäumer und Frau Prothmann für die Fachschaft Religion. Für seinen kurzfristig erkrankten Stellvertreter Herrn Schmitter sprang Herr Hees als Schulleiter ein.

Herr Michels dankte vor allem den anwesenden Schülerinnen und lobte das Engagement von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften, indem er u. a. aus einem Gedicht von Goethe zitierte: „Wenn Du auf dem Guten ruhst, nimmer werd ich´s tadeln, wenn Du gar das Gute tust, sieh, das soll Dich adeln.“

Er könne aus eigener Erfahrung sagen, „dass es einen sehr zufrieden und glücklich macht, wenn man sieht, dass sich andere Menschen über eine gute Tat freuen und dann auch die Kraft haben, wiederum kleine gute Taten für wiederum andere Menschen zu tun, die sonst überhaupt nicht bedacht würden.“

Das Preisgeld wird zwischen den Fachschaften Musik und Religion aufgeteilt und soll Projekten in diesen beiden Fächern zu Gute kommen.

Die Planungen für vergleichbare Aktionen im diesjährigen Advent sind übrigens schon angelaufen.

NCG

ist das Nicolaus Cusanus Gymnasium an der Reuterstraße in Hebborn. Mehr Infos auf der Website: ncg-online.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.