Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Bei den Impfungen in den mobilen Impfstellen des Rheinisch-Bergischen Kreis erhalten ab sofort alle Personen ab 30 Jahren dem Impfstoff von Moderna. Zudem stellt der Kreis fest, dass Auffrischungsimpfungen grundsätzlich erst nach sechs Monaten vergeben werden sollen. Beides gilt im Prinzip auch für den Impf-Drive-In der Feuerwehr am Samstag.

Aktualisierung: Zur Öffnung des Drive-In am Samstag hat die Feuerwehr mitgeteilt, dass Impfärzte der KVNO entschieden haben, alle zu impfen, deren zweite Impfung fünf Monate zurückliegt. Stichtag ist damit der 27.6. Es werde noch ausschließlich mit Biontech geimpft. Die Feuerwehr erwartet wieder einen starken Andrang, der Drive-In ist bis 16 Uhr geöffnet.

Nachdem das Bundesgesundheitsministerium angekündigt hatte, die Lieferungen des Impfstoffes von Biontech zu reduzieren und statt dessen mehr Ampullen von Moderna auszuliefern reagiert jetzt die Kreisverwaltung: In den Impfstellen des Kreises werden in Kürze auch der Impfstoff von Moderna verimpft.

Lediglich an Personen unter 30 Jahren werden mit dem Vakzin von Biontech geimpft.

Hintergrund: Seit Beginn der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (Hersteller: Biontech) und Spikevax (Moderna) ist nach Angaben der Ständigen Impfkommission (Seiko) bekannt, dass in seltenen Fällen Herzmuskel- und/oder Herzbeutelentzündungen (Myokarditis und Perikarditis) bei jüngeren Personen auftreten. Neue Analysen zeigten, dass dies bei Personen unter 30 Jahren nach der Impfung mit Moderna etwas häufiger vorkommt. Quelle: Stiko  

Bei beiden handelt es sich um mRNA-Impfstoff, beide seien gleichwertig, betont der Kreis. Das hatte zuletzt auch der Präsident des für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek, bestätigt: Moderna und Biontech seien hinsichtlich ihrer hohen Wirksamkeit und extrem seltener Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen gleichwertig.

Booster erst nach 6 Monaten garantiert

Gleichzeitig erinnert die Kreisverwaltung an die Empfehlung der Ständigen Impfkommission, die Auffrischungsimpfungen erst sechs Monate nach der zweiten Impfung zu verabreichen. Zuletzt waren einige Impfärzte – auch beim Drive-In der Feuerwehr – auf eine Frist von fünf Monaten zurück gegangen.

Am Ende liege diese Entscheidung immer im Ermessen des jeweiligen Impfarztes, bestätigt der Kreis. Sie können auch von der Stilo-Empfehlung abweichen. Eine Garantie, dass man auch mit einer Wartezeit von unter sechs Monaten die dritte Spritze erhält, gebe es aber nicht.

Damit sich niemand umsonst in die Schlagen bei den mobilen Impfstellen einreiht, „empfiehlt der Rheinisch-Bergische Kreis daher den Bürgerinnen und Bürgern, für ihre Auffrischungsimpfung erst sechs Monate nach ihrer zweiten Impfung die mobilen Impfstellen des Kreises aufzusuchen“.

Diese Regelungen gelten auch für den Impf-Drive-In der Feuerwehr, der an diesem Samstag wieder ab 9 Uhr auf dem Zanders-Parkplatz geöffnet ist. Erst am Samstag früh, dass berichtet Feuerwehrsprecher Elmar Schneiders auf Anfrage, werden die dort eingesetzten Impfärzte über die Frist entscheiden – und voraussichtlich ein festes Stichdatum festlegen.

Das will die Feuerwehr dann über Facebook und Twitter bekannt geben, auch das Bürgerportal berichtet im Corona-Liveblog darüber.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.