Foto (Archiv): Helga Niekammer

Auch in der Schlossstraße in Bensberg wird am 2. und 3. April wieder das Frühlingsfest gefeiert. Dafür hat die Interessengemeinschaft Bensberger Handel- und Gewerbe e.V. einiges auf die Beine gestellt. Am Sonntag öffnen auch die Geschäfte.

Gemeinsam mit ihrem lokalen Partner XDREAM-Events freut sich die IBH nach zwei Jahren der Pandemie nun endlich wieder die ganze Familie auf dem Frühlingsfest in Bensberg begrüßen zu dürfen. Der Sonntag ist zudem ein verkaufsoffener Sonntag.

„Wir gehen davon aus, dass viele Bürger hungrig auf eine zurückkehrende Normalität sind, und haben entsprechende Attraktionen insbesondere auch für die Kinder aufgebaut.“, erläutert Henning Schmitz, der für die Interessengemeinschaft Bensberger Handel und Gewerbe e.V. (IBH) für Anmeldungen und Event-Gestaltung verantwortlich ist.

Wir möchten gezielt den heimischen Handel fördern,“ erläutert Franziska Weißensel, Schatzmeisterin der IBH. „Es werden wieder die beliebten Bensberger Geschenkgutscheine auf dem Fest verkauft.“ Der durch die IBH getragene Rabatt soll für rege Nachfrage sorgen.

Auf der gesamten Schloßstraße gibt es eine Menge zu entdecken. Händler bieten Ihr vielseitiges Angebot an, teilweise sind die Produkte sogar selbst hergestellt. Gemeinsam mit den örtlichen Einzelhändlern laden die Händler zum Shoppen ein. 

Auch die örtlichen Vereine präsentieren sich. Ein Beispiel ist die KG Löstige Stänedräjer, welche wie gewohnt frische Reibekuchen zubereitet und anbietet. Der TuS Moitzfeld präsentiert sich mit einem Infostand und einer Tennisstation für Kids. Turnschuh an, Tennisschläger in die Hand und schon kann es losgehen. 

Traditionell veranstaltet Markus Kerckhoff, Inhaber der Schloss Apotheke, einen umfangreichen Bücherbasar, dessen Erlös für das Puppentheater von Gerd-Josef Pohl bestimmt ist.

Zudem kommt das „Bergische Wünschemobil“, eine Initiative von Hits fürs Hospiz e.V., welches erst vor kurzem von der IBH mit einer großzügigen Spende unterstützt wurde, mit einem Infostand.

Die Belkaw baut Ihre beliebte Hüpfburg zum kostenlosen Hüpfen für Kinder auf und es wird auch noch die große Clownhüpfburg von XDREAM-Events geben. Natürlich darf ein Karussell und ein Bungeetrampolin nicht fehlen.

Die Frühlingsfeste in Bensberg und in Gladbach finden bewusst gleichzeitig statt; das Programm in der Innenstadt finden Sie hier.

Begrüßt werden die kleinen und großen Gäste von einem netten Hasen. „Wir sind uns sicher, dass der Hase eines unser beliebtesten Selfie-Motiv auf dem Bensberger Frühlingsfest sein wird,“ erwarten die Veranstalter.

Für die Weinliebhaber steht ein Weinstand bereit. Dazu kommen viele weitere kulinarische Köstlichkeiten wie z.B. Crêpes, Blumenkohl, Mais, Champignonpfanne oder die klassische Bratwurst mit frischen Pommes.

Das Frühlingsfest beginnt am Samstag, den 2. April, um 11 Uhr und ist an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet. Am Sonntag geht das Frühlingsfest um 11 Uhr weiter und endet um 19 Uhr.

Während die Veranstaltung am Sonntag läuft, öffnen auch die örtlichen Einzelhändler Ihre Türen von 13 Uhr bis 18 Uhr und laden Sie zum Shoppen in der schönen Bensberger Schloßstraße ein. 

ibh

Die IBH Interessengemeinschaft Bensberger Handel und Gewerbe e. V. besteht seit 1982. Sie wurde aus der Notwendigkeit heraus gegründet, die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Anliegen in Bensberg in Zusammenarbeit mit der Stadt Bergisch Gladbach zu fördern und zum Wohle der Bensberger Bürger...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Auf der unteren Schloßstraße zu parken(vor der Abbiegung des Kopfsteinpflasters) ist eine Katastrophe! Durch die Metallpoller überall ist das Einparken erschwert und der Beifahrer kann durch die Poller noch nicht einmal die Beifahrertür öffnen! Tolle Stadtplanung!!!

  2. Warum nun das Frühlingsfest am gleichen Wochende in Gladbach und Bensberg stattfinden muss, ist nicht einsichtig. Früher gab es mal kostenfreie Pendlerbusse zwischen den Stadtteilen, heute duelliert man sich fast um die besten Angebote. Dass dabei Gladbach im Vorteil steht, muss allen klar sein. Die früheren Gräben zwischen Bensberg und Gladbach scheinen immer noch nicht zugeschüttet.

    Dabei steht in Gold auf einem alten Balken eines Fachwerkhauses, in dem sich eine Kneipe wohlfühlt: Wanderer, gehst Du ins Tal, so berichte, Du hättest Kultur gesehen!“

    1. [Es schreibt der Mensch, der dieses Pseudonym seit mehreren Jahren nutzt und dessen Name der Redaktion vorliegt…]

      Ganz sicher bin ich mir nicht, ich habe im Kopf, dass dies mit der Deckelung der Anzahl der verkaufsoffenen Sonntage zusammen hängt. Würde man diese an unterschiedlichen Tagen in Bensberg und Gladbach aufteilen, dann würden die Geschäfte jeweils seltener sonntags öffnen können.