OHR-Schulleiter Felix Bertenrath, stellvertr. Schulleiterin Angelika Marré-Trümpener, SchülervertreterInnen Leon Weber, Ela Bagli, Julian Neuhöffer und Carlota Gracia-Fröhlich übergeben den Scheck an Yasmin Hiller von der Hilfsorganisation Cap Anamur. Ganz rechts SV-Lehrer Markus Steffen.

Bei einem kurzfristig organisierten Sponsorenlauf haben Schüler:innen der Otto-Hahn-Realschule sehr viele Runden um den Saaler See gedreht – und dabei eine riesige Spendensumme für die Ukraine eingenommen.

Das Ziel, Spendengelder für ukrainische Flüchtlinge zu erlaufen, motivierte viele SchülerInnen der Otto-Hahn Realschule dazu, beim Sponsorenlauf Mitte März bis zu zehn Mal die 1,3 km betragende Runde am Saaler See zu laufen.

Bewegung in Verbindung mit der Möglichkeit zu helfen, legte die Grundlage für das große Engagement der Schulgemeinde der OHR. Schulleiter Felix Bertenrath berichtet, dass viele Eltern, Verwandte, Freunde und Nachbarn der OHR-SchülerInnen sich großzügig zeigten und hohe Beträge pro Runde oder beachtliche Festbeträge spendeten. Mit jeder gelaufenen Runde erliefen die SchülerInnen somit hohe Summen. 

Damit konnten die Kinder aus eigener Kraft Gutes tun. Der Erlös von 18.500 Euro kommt nun der humanitären Hilfsorganisation Cap Anamur Deutsche Not-Ärzte e.V. zugute, die in der Ukraine vor Ort Hilfe leistet und seit über 40 Jahren in Kriegsgebieten tätig ist. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.