Senem Roos (Schülersprecherin), Elvin von Lonski (Schülersprecher), Katrin Schnizler (Vorsitzende Elternpflegschaft), Sven Hees (Schulleiter), Frank Stein (Bürgermeister), Dettlef Rockenberg (Fachbereichsleiter), Jörg Schmitter (stellv. Schulleiter), Ruth Schlephack-Müller (Fachbereichsleiterin) bei der offiziellen Grundsteinlegung. Fotos: Thomas Merkenich

Seit zwei Jahren wird das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium zum Teil neu gebaut, seit zwei Jahren dämpft die Pandemie das Schulleben. Doch nun geht es bergauf: Bei der feierlichen Grundsteinlegung für den neuen Nordtrakt trumpften die Schüler:innen mit kraftvollen Kultureinlagen auf – und auch der Bau schreitet sichtbar voran.

„Aufbruchstimmung in unserer Stadt“ verkündete Bürgermeister Frank Stein, und verwies auf den kraftvollen Auftritt des Sinfonischen Blasorchesters des NCG zur Eröffnung der feierlichen Grundsteinlegung. Die Ouvertüre wurde später durch ein beeindruckendes Kurzstücks des Literaturensembles der Q1 sowie Auftritten des NCG Chors und der 6er Band bekräftigt (siehe Aufzeichnung unten).

„Die Kultur am NCG ist nach zwei Jahren Pandemie zurück“, freute sich der stellvertretende Schulleiter Jörg Schmitter über diese ersten Auftritte vor Publikum.

Die Turnhalle dient zur Zeit als Aula.

Bürgermeister Stein bedankte sich bei der Schulgemeinschaft, die die Umbauzeit mit der Auslagerung in Container nicht als Belastung, sondern als Herausforderung angenommen und gestaltet habe. Immerhin winke, wenn die Bauarbeiten dann abgeschlossen sind, eine zum Teil neu gebaute, zum Teil gründliche sanierte Schule, auf dem neuesten Stand der Technik und mit dem Lehrerraumkonzept gut für die Zukunft gerüstet.

Konkrete Fertigstellungstermine nennt im Moment niemand, aber Tanja Dickert vom Planungsbüro AGN zeigte sich einigermaßen zuversichtlich, dass die Materialknappheit auf dem Baumarkt das Projekt nicht groß verzögern werde.

Der neue Nordtrakt ist bereits bis zum obersten Stock hochgezogen und an den alten Mitteltrakt angeschlossen, die Arbeiten an der Fassade haben begonnen. Auch bei der Sanierung der Aula geht es sichtbar voran, sie hat bereits eine neue Glaswand zur Reuterstraße hin erhalten. Zum Schluss wird der alte Südtrakt abgerissen und es werden großzügige Grünanlagen inklusive eines grünen Klassenzimmers angelegt.


Damit werde dann ein langes Ringen um die Zukunft der Traditionsschule ein Ende finden, das alle Seiten zufrieden stellt, sagte Schulleiter Sven Hees. Daran, dass es mal ganz anders ausgesehen hatte, erinnert ein Aufkleber, den Hees und Schmitter mit in die Kapsel gaben, die im Grundstein versenkt wurde: „Save Our School“ steht für die Kampagne, mit der die Schulgemeinschaft vor gut zehn Jahren eine Verlagerung ins Kleefeld verhindert hatte.

Dokumentation

Die gesamte Feier zur Grundsteinlegung wurde live gestreamt, hier können Sie die Aufzeichnung anschauen (die Feierbeginnt bei Minute 12):

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.