Foto: Harald Kleffner

Mehr guten Journalismus für Bergisch Gladbach!

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub, etc. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen & Einrichtungen eine Plattform zu bieten.

Wissen, was läuft!

Nach der von der Corona-Epidemie erzwungenen langen Probenpause beginnt der Männerchor wieder zu proben. Ein erstes Treffen im Grünen fand schon statt. Der Chor würde Zuwachs begrüßen und hofft auf Besucher für eine Schnupperprobe.

Nach der von der Corona-Epidemie erzwungenen langen Probenpause beginnt sich der Intermelodie Seniorenchor Dreiklang wieder zu sammeln. Den Auftakt machte jetzt ein Treffen einer ersten Gruppe im Grünen auf der „Ponderosa“ des Mitsängers Willi Bruchhausen in Voiswinkel.

Der Intermelodie Seniorenchor Dreiklang ist ein „Workshop“ der Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach, in deren Räumen die Proben am Langemarckweg 14 dienstags von 10:30 bis 12:00 Uhr stattfinden. Die Leitung obliegt dem Organisten und Dirigenten Oliver Firl.

Der Chor hebt sich von traditionellen Männerchören dadurch ab, dass er sich in seinem Repertoire besonders auf ältere Sänger einstellt. Unüblicherweise sehen die 3stimmigen Chorsätze vor, dass die Melodie des Lieds von der Mittelstimme (Bariton, 1. Bass) getragen wird, während eine höhere und eine tiefere Stimme den harmonischen Dreiklang erzeugen. Diese Satzweise kommt älteren Sängern entgegen. Die Mittelstimmen sind bei Männern immer in der Überzahl und dürfen hier den Chorklang dominieren. Bei den „höheren“ und „tieferen“ Stimmen werden extreme Lagen vermieden.

Der Intermelodie Seniorenchor würde Zuwachs in den Reihen begrüßen und lädt Interessenten zu einer unverbindlichen „Schnupperprobe“ ein.

Weitere Auskünfte erteilt gerne die Musikschule unter Tel. 02202-250370 und musikschule@stadt-gl.de

image_pdfPDFimage_printDrucken

Friedrich W. Olpen

Komponist und Texter von Chorliedern. Arrangeur von Chor- und Instrumentalmusik. Klavier/Keyboard-Spieler und Sänger. Gelernter Marketing-Werker.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.