Sie bevorzugen die persönliche Beratung in der Sparkassenfiliale, sind aber gerade beruflich oder studienbedingt fern der Heimat? Wie Sie trotzdem ihre vertraute Ansprechperson aus der Filiale vis-a-vis erreichen können, schildert Robin Buchner von der Kreissparkasse Köln in seiner Kolumne. 

Die Digitalisierung ist in vielen Lebensbereichen zu spüren, das gilt nicht zuletzt auch für das Bankgeschäft. Bei der Kreissparkasse Köln bin ich – neben meiner eigentlichen Aufgabe als Vermögensberater – auch Teil eines Teams, das neue digitale Entwicklungen prüft und begleitet.

Wir haben bereits einiges für Sie vorangebracht, so zum Beispiel unsere im Jahr 2020 gestartete Mediale Beratung. Die ist unsere erste „Filiale“, welche Sie ortsunabhängig rein auf medialem Weg berät, also per Videochat oder telefonisch.

Dies ist für alle Kundinnen und Kunden interessant, die nicht – oder nicht mehr – in unserem Geschäftsgebiet wohnen oder beispielsweise viel unterwegs sind, aber dennoch in Finanzfragen eine persönliche Ansprechperson schätzen. Mit unserer Medialen Beratung ermöglichen wir Ihnen eine kompetente Beratung, eine gute Erreichbarkeit und persönliche Nähe – auch ohne räumlich am selben Ort zu sein.

Hybridberatung geht einen Schritt weiter

Diesen Weg gehen wir nun einen Schritt weiter. Denn was ist, wenn Sie bevorzugt zu uns in die Filiale vor Ort kommen und nun beruflich vorübergehend im Ausland sind? Oder wenn Sie im Rahmen Ihres Studiums auf Zeit den Wohnort wechseln, später aber in die Heimat zurückkehren möchten? 

Wir hier in Bergisch Gladbach testen als Antwort auf diese Fragen in mehreren unseren Filialen die Hybridberatung. Das bedeutet, wir nutzen die Technik und die Erfahrung aus unserer Medialen Beratung und integrieren sie in unsere Filiale vor Ort.

Damit geben wir Ihnen die Wahl, wie Sie den Termin wahrnehmen möchten: Von zu Hause oder unterwegs per Videochat oder persönlich vor Ort in der Filiale. Sie als Kundin und Kunde entscheiden über den für Sie gerade passenden Weg, und das jedes Mal aufs Neue.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: So kann sich die Studentin aus Heidelberg von ihrem vertrauten Berater über das Tablet in ihrem WG-Zimmer beraten lassen, während der Berater und die Eltern in der Filiale an dem Videogespräch teilnehmen. Dank der Bildschirmübertragung greifen dabei alle Beteiligten auf dieselben Informationen zu.

Auch wenn mal etwas dazwischenkommt – es muss ja nicht immer gleich ein Beinbruch sein, wie zuletzt bei einem meiner Kunden –, können Sie über die Hybridberatung das Beratungsgespräch wahrnehmen.

Wenn Sie mögen, probieren Sie es einmal aus. Vereinbaren Sie den lange überfälligen Versicherungscheck. Oder schauen Sie mal wieder in Ihr Depot, zusammen mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater, aber eben ausnahmsweise einmal nicht in der Filiale, sondern bei Ihnen zu Hause am PC.  

Oder Sie bringen Ihre Tochter oder Ihren Sohn mit in das Gespräch vor Ort. Sie sitzen mit einer Tasse Kaffee bei Ihrem Berater in der Filiale, während sich Ihre Tochter oder Ihr Sohn von der Dienstreise aus Frankreich in den Videochat zuschaltet.

Und spiegeln Sie uns gerne, wie Sie die Beratung auf diesem Wege erlebt haben. Denn jedes Feedback hilft uns dabei, das Angebot bestmöglich für Sie weiterzuentwickeln.

Ihr

Robin Buchner

Zur Person: Robin Buchner (31) ist Vermögensberater bei der Kreissparkasse Köln in Refrath. Seine Laufbahn begann er 2011. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Bankkaufmann war er zunächst in Lohmar tätig, ehe er 2016 auf seine heutige Stelle in Refrath wechselte.

Als Pate in der Entwicklungsakademie der Kreissparkasse Köln unterstützt und begleitet Robin Buchner die kommende Generation der Vermögensberater. Als Digitaler Botschafter ist er zudem Teil eines Sparkassenteams, das digitale Entwicklungen beobachtet, prüft und begleitet.

Kontakt


Kreissparkasse Köln
Filiale Refrath
Siebenmorgen 23
51427 Bergisch Gladbach

Telefon: 0221 227-7311
Mail: info@ksk-koeln.de
Website

Sie finden uns auch auf Facebook, Twitter, Instagram, Xing, Linkedin und Youtube

Weitere Beiträge der Kreissparkasse:

Bauzinsen steigen – was tun, wenn der Festzins bald ausläuft?

Auch Immobilienfinanzierende mit noch laufender Zinsbindung können sich das jetzt immer noch niedrige Zinsniveau für die zukünftige Anschlussfinanzierung sichern. Welche Möglichkeiten es gibt, erläutert Markus Ebenhoch von der Kreissparkasse Köln in seiner Kolumne. (Bezahlter Beitrag)

Sparen, gewinnen und die Region fördern

Seit Jahrzehnten engagieren sich die Sparkassen vielfältig in ihrer Region. So generieren sie etwa mit dem Verkauf von PS-Losen Fördermittel für Vereine. Doch auch aus Sicht der PS-Los-Sparenden ist die Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“ eine Win-Win-Win-Situation, findet Sabrina Bormann von der Kreissparkasse Köln, wie sie in ihrer Kolumne erläutert.  (Bezahlter Beitrag)

Wohin mit meinem Geld?

Die Deutschen sind so reich wie nie: Über 7,7 Billionen Euro Geldvermögen haben sie inzwischen angespart. Warum trotzdem viele einen realen Wertverlust verzeichnen und was sich dagegen tun lässt, thematisiert Vermögensberaterin Jacqueline Hans von der Kreissparkasse Köln in ihrer Kolumne. (Bezahlter Beitrag)

Mehr vom Chef für die Altersvorsorge

Zum 1.1.2022 wird die betriebliche Altersvorsorge weiter gestärkt. Karim Dahmani und Marc von der Neyen von der Kreissparkasse Köln in Bergisch Gladbach erklären, was das konkret für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bedeutet. (Bezahlter Beitrag)

Handel fragt verstärkt Kartenterminals nach

An der Ladenkasse geht es auch gänzlich kontaktlos: Christopher Braun, Leiter Firmenkunden der Kreissparkasse Köln in Bergisch Gladbach, empfiehlt das mobile Bezahlen per Smartphone. (Bezahlter Beitrag)

Franziska Weißensel löst Sascha Häusler in Bensberg ab

Nach drei Jahren als Regionaldirektor der Kreissparkasse Köln in Bensberg steigt Sascha Häusler auf – und kehrt als Bereichsdirektor zurück ins Private Banking in der Zentrale in Köln. Seine Nachfolgerin kommt aus dem Siegerland.

Lade…

Something went wrong. Please refresh the page and/or try again.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Kreissparkasse Köln

Die KSK betreut in ihrem Geschäftsgebiet – dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischen Kreis und Oberbergischen Kreis – rund 1 Millionen Menschen in allen Fragen rund ums Geld. Sie bietet ein umfassendes Finanzdienstleistungsangebot für Jedermann – für Schüler und Studierende,...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.