Foto: TuS Schildgen

Der TuS Schildgen 1932 e.V. hatte anlässlich seines 90-jährigen Vereinsbestehens zum großen Jubiläumsfest eingeladen. Im Herzen von Schildgen feierten am vergangenen Samstag über 900 Gäste beim „Kölschen Familien Open Air“ ihren Sportverein.

Nach dem offiziellen Auftakt mit Eröffnung durch die Vereinsvorsitzende Heike Konold-Barbian und einigen Grußworten von Stadt und Sportverbänden gab es gleich das erste große Highlight auf der Bühne. Die Kölner Band Pelemele spielt Rockmusik speziell für Kinder und konnte so vor allem die zahlreich anwesenden Familien begeistern.

Für die jüngeren Gäste gab es am Nachmittag sowieso einiges zu erleben und auszuprobieren. Sei es bei der Hüpfburg, am Menschenkicker, beim Korfball oder bei einem bunten Sportsparcours, den fleißige Helfer aufgebaut hatten – Der TuS hatte sich ein Familienfest für Klein und Groß auf die Fahne geschrieben und hielt sein Wort. Auch das Jugendzentrum FrESch hatte eigens für diesen Tag seine Türen geöffnet und viele weitere sportliche Aktivitäten im Angebot.

Auf der Bühne ging es mit den Domstürmern weiter. Sänger Micky Nauber begeisterte besonders durch seine große Publikumsnähe und verbrachte wohl weit über die Hälfte des Auftritts zwischen den Festgästen. Passend zur Veranstaltung durfte ein bestimmtes Lied auf keinen Fall fehlen: Bei „Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein“ waren alle Schildgener textsicher.

Anschließend begeisterte eine weitere Top-Band des Kölner Karnevals: Die Band Miljö animierte zum Mitsingen, Tanzen und Schunkeln. Da musste dann auch so mancher Stehtisch dran glauben und geriet ins Wanken, als die Stimmung ihren Höhepunkt erreichte. Erst nach mehreren Zugaben durfte Miljö die Bühne verlassen.

Zum Abschluss des hochkarätigen Konzertprogramms spielten dann noch die Lokalmatadore der einheimischen Band Schmeisig, die mit Evergreens und Gassenhauern noch einmal die letzten Reserven aus dem Publikum lockten. „En unserm Veedel“ schallte es um kurz vor 22 Uhr über den Dorfplatz und durch ganz Schildgen – ein emotionaler Schlusspunkt eines tollen Festes, das der Vorstand des TuS Schildgen mit weit über 50 Helfern und dank der Unterstützung der örtlichen Unternehmer und befreundeter Vereine auf die Beine gestellt hatte.

Doch damit war noch lange nicht Schluss. Zur offiziellen After Show Party ging es in den Irish Pub Schildgen, wo noch bis spät in die Nacht weitergefeiert wurde.

Geschäftsführer Martin Büchel zog beim Abbau am nächsten Morgen ein erstes, rundum positives Fazit: „Alles lief völlig reibungslos und das Feedback der Gäste ist durchweg positiv. Das war ein großartiges Fest für unsere Mitglieder und Freunde und eine tolle Werbung für unseren Sportverein!“. Jetzt bleibt nur noch die Frage zu klären, ob sich die Schildgener wirklich noch viele Jahre bis zum nächsten TuS-Open Air gedulden müssen oder ob nicht auch einfach ein „krummes“ Jubiläum gefeiert werden kann.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.